Kogler zum Tag der Befreiung: Schluss mit dem Hervorholen des ewig Gestrigen

Grüne: Statt Autor Köhlmeier zu kritisieren, sollte ÖVP Koalitionspartner deutlicher zurechtweisen

Wien (OTS) - "Der heutige 8. Mai, an dem sich die Kapitulation des NS-Regimes zum 73. Mal jährt, steht für die Befreiung aus den Fängen eines Regimes des Terrors und des Schreckens und für den Aufbruch Europas in Richtung Freiheit und Demokratie", betont der Grüne Bundessprecher Werner Kogler.

"Dass ausgerechnet rund um dieses historisch bedeutsame Datum neuerlich eine Debatte um anti-semitische Anspielungen von hochrangigen FPÖ-Vertretern – wie etwa die unsägliche Soros-Verunglimpfung von Klubobmann Gudenus - aufflammt, ist beschämend. Noch bedenklicher ist es, wenn ein anerkannter Autor wie Michael Köhlmeier anlässlich der Gedenkfeier im Parlament wichtige Worte der Mahnung findet und dafür von Vertretern beider Regierungsparteien Kritik einstecken muss. Es ist unsere Aufgabe als achtsame Politiker, alles daran zu setzen, dass keine Gruppe der Gesellschaft diffamiert und rausgedrängt wird - weder wegen ihrer Religion noch wegen ihrer Herkunft. Alle Entwicklungen, die ein gegeneinander Ausspielen der Menschen erkennen lassen, müssen wir im Auge behalten und nicht jene, die darauf aufmerksam machen, dafür zurechtweisen", erinnert der Grüne.

Dies würde er auch von Sebastian Kurz und seiner ÖVP erwarten, wenn es zu Rechts-Ausritten innerhalb der Partei des Koalitionspartners kommt und verweist auf Köhlmeiers Zitat: ,Zum großen Bösen kamen die Menschen nie mit einem Schritt, sondern mit vielen kleinen. Von denen jeder zu klein schien für eine große Empörung. Erst wird gesagt, dann wird getan.' Kogler: "Es sollte von jedem alles unternommen werden, um rechtsextremen und antidemokratischen Tendenzen entgegenzuwirken. Das sind wir nicht nur der Vergangenheit, sondern vor allem auch der Zukunft Österreichs und Europas schuldig. Demokratie und Freiheit sind ohne Menschenwürde undenkbar.“

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002