Krainer zu BVT-Affäre: Politische Ungereimtheiten werden immer größer

Ist BVT-Razzia Retourkutsche von Kickl wegen Landbauers Liederbuchaffäre?

Wien (OTS/SK) - Deutliche Worte findet SPÖ-Fraktionsvorsitzender im BVT-Untersuchungsausschuss Jan Krainer zu den heute veröffentlichten Vorgängen in der BVT-Affäre: „Die politischen Ungereimtheiten werden immer größer. War die BVT-Razzia eine Retourkutsche von Kickl wegen Landbauers Liederbuch-Affäre?“, so Krainer am Samstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Es scheint als wäre es nicht der ausdrückliche Wunsch der Zeugin gewesen bei der Korruptionsstaatsanwaltschaft „anzutanzen“. Wie der Kurier berichtet, kannte die Zeugin nicht einmal den Grund für die Einvernahme, außerdem wurde sie laut Berichten vom FPÖ- Kabinettsmitarbeiter Udo Lett zur Einvernahme bei der Korruptionsstaatsanwaltschaft begleitet. Innenminister Kickl hat am 19. März im Parlament genau das Gegenteil behauptet, so war es der „ausdrückliche Wunsch der Zeugen auszusagen“.

Außerdem soll Lett sich in die Einvernahme „eingemischt“ haben. „Das Bekanntwerden dieser Vorgänge zeigt deutlich, wie wichtig der BVT-Ausschuss ist und wie dringend notwendig Aufklärung Not tut“, so Krainer. (Schluss) rm/up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001