12. Österreichischer IT-Rechtstag (26./27. April 2018)

BM Dr. Schramböck zur Digitalisierungsstrategie der Bundesregierung & Update kurz vor Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Wien (OTS) - Bereits zum 12. Mal findet der Österreichische IT-Rechtstag am 26. und 27. April 2018 in Wien statt. Mit regelmäßig weit über 100 Teilnehmern ist der IT-Rechtstag, der vom Forschungsverein Infolaw organisiert wird, als zentrales Forum des Informationsrechts in Österreich etabliert.

Der 12. Österreichische IT-Rechtstag wird am Donnerstag, 26. April um 9:00 Uhr durch einen Vortrag der Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, Dr. Margarete Schramböck, zum Thema „Die Digitalisierungsstrategie der Bundesregierung“ eröffnet.

Es folgen Vorträge zur Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die am 25. Mai 2018 in Kraft treten wird. Namhafte Experten aus Wissenschaft und Praxis werden u.a. zu den Themen „DSGVO-konforme Einwilligungen“, „Technische Anforderungen an die Umsetzung der DSGVO“ und „Rechtsdurchsetzung nach der DSGVO und dem DSG 2018“ referieren.

Weitere Schwerpunkte der diesjährigen Veranstaltung sind Smart Contracts sowie Rechtsfragen von Computerspielen. Das vollständige Tagungsprogramm ist unter www.infolaw.at abrufbar.

"Mit der Digitalisierung erleben wir derzeit einen grundlegenden Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft, und das Recht muss einen adäquaten Rahmen bereitstellen, um Innovation zu fördern und gleichzeitig den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen" so Univ. Prof. Dr. Andreas Wiebe, LL.M. (Obmann des Forschungsverein Infolaw) abschließend zum 12. Österreichischen IT-Rechtstag.

Medienvertreter können nach Anmeldung und Vorlage eines gültigen Presseausweises kostenlos am IT-Rechtstag teilnehmen.

Rückfragen & Kontakt:

Presseanfragen & Anmeldung für Medienvertreter:
Dr. Roman Heidinger, M.A.
Forschungsverein Infolaw
office@infolaw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001