Kinderfreunde NÖ warnen vor Budget-Kürzung für Familienberatungsstellen

Kollross: Weniger Geld für Familienberatung aber Millionen-Körbergeld für Kurz und Strache

St. Pölten (OTS) - Kinderfreunde-Landesvorsitzender Abg. z. NR Bgm. Andreas Kollross kritisiert ÖVP und FPÖ, die eine Entschließung im Nationalrat niedergestimmt haben, mit welcher das Kürzen bei Familienberatungsstellen, im Ausmaß von einer Million Euro, noch verhindert werden hätte können.

„Das bedeutet: Die Kürzung von einer Million Euro für Familienberatungsstellen kommt. Damit gibt es in Zukunft weniger Hilfe und Unterstützung für Familien, Eltern und Kinder, weniger Arbeitsplätze und weniger Familienfreundlichkeit! Das Millionen-Körberlgeld für Kurz und Strache, von jeweils mehreren Dutzend Millionen Euro, bleibt im Vergleich dazu unangetastet“, kritisiert Kollross.

„Das ist unverhältnismäßig und dreist“, so der Kinderfreunde-Landesvorsitzende weiter - der abschließend fragt:
„Meinte das der Slogan ‚Neu regieren‘?“

Rückfragen & Kontakt:

Bernhard Wieland, Geschäftsführer
Kinderfreunde Niederösterreich
bernhard.wieland@noe.kinderfreunde.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001