AUVA-Expertengespräch mit Vizekanzler Strache und Gesundheitsministerin Hartinger-Klein

Wien (OTS) - Heute fand ein Round Table zur Frage der Aufrechterhaltung der exzellenten Versorgung in Unfallkrankenhäusern und Rehabilitationszentren der AUVA statt. Insbesondere wurden das Salzburger Traumazentrum und das bundesländerübergreifende Salzburger Traumanetzwerk als Zukunftsmodelle zur optimalen Patientenversorgung gewürdigt. Einmal mehr haben dabei Vizekanzler HC Strache und Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein den Fortbestand der Unfallkrankenhäuser und der Rehazentren garantiert. Im Zuge weiterer Reformmaßnahmen (auch Reformen der AUVA) ist eine Fortsetzung der Gespräche auf Expertenebene mit allen Systempartnern der Sozialversicherungen, des Bundes, der Länder, der Gemeinden und Städte, der Ärzte- und Patientenvertretung geplant.

Teilnehmer des Gesprächs waren neben Vizekanzler und Gesundheitsministerin der Patientenanwalt Dr. Gerald Bachinger, Univ.-Prof. Dr. Christian Fialka, AUVA-Obmann KommRat DDr. Anton Ofner, Landehauptmann-Stellvertreter Mag. Dr. Christian Stöckl und Ärztekammer-Präsident Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für öffentlichen Dienst und Sport
Karl-Heinz Grünsteidl
Pressesprecher des Bundesministers für öffentlichen Dienst und Sport
+43-1-71606-662176
karl-heinz.gruensteidl@bmoeds.gv.at
http://www.bmoeds.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ODS0001