ORF – Drozda fordert Entschuldigung und Klarstellung von Steger, da er sich ansonsten als Stiftungsrat disqualifiziert

ORF-KorrespondentInnen leisten hervorragende Arbeit – „Kürzung des KorrespondentInnennetzes um ein Drittel unsinniger Vorschlag“

Wien (OTS) - SPÖ-Mediensprecher Thomas Drozda übt heftige Kritik an den Attacken von FPÖ-Stiftungsrat Steger auf den ORF und seine AuslandskorrespondentInnen. „Am Abend, nachdem die gesamte Fernsehwelt des deutschen Sprachraums Armin Wolf mit der Begründung, dass er für ‚Aufklärung, gesellschaftliche Emanzipation und Stärkung der Urteilskraft‘ steht, zum Grimme-Preis gratuliert hat – eine Gratulation, der ich mich expressis verbis anschließen möchte – ist es besonders befremdlich, dass ein Stiftungsrat, der sich anschickt, den Vorsitz des höchsten ORF-Gremiums zu übernehmen, eben diese Unabhängigkeit erneut in Frage stellt. Ich weise daher die Diktion von ‚Unbotmäßigkeit und Unkorrektheit‘ mit der gebotenen Deutlichkeit zurück und erwarte eine Entschuldigung und Klarstellung von FPÖ-Stiftungsrat Steger“, betont Drozda heute, Samstag, gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****
 
     Der SPÖ-Mediensprecher verweist in diesem Zusammenhang auf Paragraph 35 des Corporate Governance Kodex des ORF, in dem es heißt: „Geraten Stiftungsratsmitglieder in Interessenkonflikte, haben sie diese unverzüglich dem Vorsitzenden des Stiftungsrats offenzulegen“. „Mir scheint, dass bei Stiftungsrat Steger ein schwerer Interessenkonflikt vorliegt. Und ich denke, er muss sich entscheiden, in welche Richtung er diesen Interessenkonflikt auflöst, und ob er dem Stiftungsrat weiter angehören möchte.“
 
„Abschließend möchte ich darauf verweisen, dass gerade ein kleines, offenes und exportorientiertes Land wie Österreich in besonderem Maße von umfangreichen Kontakten und Informationen aus dem Ausland abhängt und die KorrespondentInnen des ORF hervorragende Arbeit leisten. Das KorrespondentInnennetz um ein Drittel zu kürzen, ist wohl so ziemlich der unsinnigste und kontraproduktivste Vorschlag, den man in diesem Zusammenhang machen kann“, sagt Drozda. (Schluss) mb




Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3443
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002