„IM ZENTRUM“: Großmächte auf dem Kriegspfad – Kein Ende der syrischen Tragödie

Am 15. April um 22.00 Uhr in ORF 2 mit Claudia Reiterer

Wien (OTS) - Nervenkrieg – kalter Krieg – heißer Krieg? Zwischen den USA und Russland tobt seit Tagen jedenfalls ein Krieg der Worte. Nach dem mutmaßlichen Einsatz von Giftgas in Syrien droht US-Präsident Donald Trump mit einer Militäroperation gegen das mit Moskau verbündete Assad-Regime. Dabei gibt es bis heute keine Klarheit darüber, wer chemische Waffen in der Stadt Duma eingesetzt hat. Moskau spricht von einer Provokation und droht seinerseits mit militärischen Gegenreaktionen. Eine gefährliche Zuspitzung der Weltlage oder doch nur Säbelrasseln? Wie geht es weiter in und um Syrien, das seit sieben Jahren nicht zur Ruhe kommt? Hat das Leiden der Zivilbevölkerung irgendwann ein Ende? Wie viele Menschen werden noch flüchten müssen? Und hat die Diplomatie in der strategisch wichtigen Region endgültig versagt? Darüber diskutieren am Sonntag, dem 15. April 2018, um 22.00 Uhr in ORF 2 bei Claudia Reiterer „IM ZENTRUM“:

Michael Lüders
Nahost-Experte, Autor

Bruno Hofbauer
Militärstratege, Bundesministerium für Landesverteidigung

Petra Ramsauer
Autorin, freie Journalistin

Gerhard Mangott
Professor für Internationale Beziehungen

Reinhard C. Heinisch
Politikwissenschafter, USA-Experte

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0013