Insolvenz der Firma Moserbauer Druck: AK berät und informiert die Beschäftigten

Linz (OTS) - Die Firma Moserbauer Druck und Verlags-GmbH & Co KG ist insolvent. 39 Arbeitnehmer/-innen sind betroffen.  Die Arbeiterkammer rät ihnen, nicht überstürzt das Arbeitsverhältnis zu lösen: „Denn dadurch könnten Ansprüche verloren gehen“, warnt AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer. Kommenden Dienstag halten die AK-Insolvenzrechtsexperten/-innen eine Informationsversammlung für die betroffenen Beschäftigten ab.

 

Bei der Informationsversammlung erfahren die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, wie es mit der Firma weitergeht und wie sie zu ihren offenen Zahlungen kommen. „Wir raten allen Beschäftigten dringend, bis dahin nichts zu unternehmen und keinesfalls zu kündigen, damit keine Ansprüche verloren gehen“, sagt AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer.

 

Wird die Arbeiterkammer Oberösterreich im Rahmen der Beratungen und Versammlungen zur Vertretung bevollmächtigt, kümmert sie sich um die Anmeldung und Beantragung der offenen Ansprüche bei Gericht und beim Insolvenz-Entgelt-Fonds. Die Vertretung ist für die Betroffenen kostenlos. Die Gerichtsgebühren werden vorgestreckt.

 

Wann die Arbeitnehmer/-innen mit der Zahlung durch den Insolvenz-Entgelt-Fonds rechnen können, lässt sich derzeit nicht abschätzen. Die AK sowie die Insolvenz-Entgelt-Fonds Service GmbH setzen alles daran, diese Wartefrist möglichst kurz zu halten.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich
Ulrike Mayr, MSc
+43 (0)50/6906-2193
ulrike.mayr@akooe.at
ooe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0002