Wirte setzen auf ihre Mitarbeiter – Positives Betriebsklima ist A&O für die Branche

Umfragen zur Beschäftigung im Gastgewerbe zeigen: Zufriedenheit der Mitarbeiter gestiegen – Gastro-Lehre in Österreich zählt weltweit zu hochkarätigsten Ausbildungen

Wien (OTS) - Umfragen zur Beschäftigung im Gastgewerbe bestätigen einen nunmehr schon zwei Jahre andauernden Aufwärtstrend: Sowohl die Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch die allgemeine Zufriedenheit mit dem Job ist gestiegen. Besonders erfreulich: Die enorm positiven Werte unter Lehrlingen, wie aus der aktuellen Befragung von Tourismuslehrlingen in der Landestourismusschule Bad Gleichenberg hervorgeht. Demnach sind rund 90 Prozent der Befragten mit dem Beruf in der Gastronomie „sehr zufrieden und glücklich bzw. zufrieden. Rund zwei Drittel der Lehrlinge bzw. Berufseinsteiger würde Freunden einen Beruf im Tourismus weiterempfehlen. Für den Obmann des Fachverbands Gastronomie in der Wirtschaftskammer Österreich (WKO), Mario Pulker, ist diese Entwicklung keine Überraschung: „Im Bereich Ausbildung und Lehre hat sich in den vergangenen Jahren sehr viel getan. Eine Lehre in Österreich zählt zu den hochkarätigsten Ausbildungen der Welt, die in diesem Bereich angeboten werden. Die Top-Platzierungen bei den Berufsweltmeisterschaften beweisen das immer wieder sehr eindrucksvoll.“.   

 WKOÖ-Stockinger: Zahl der Gastro-Mitarbeiter in Oberösterreich in 10 Jahren um 45% gestiegen

 Wenig überraschend hängt die Zufriedenheit der Mitarbeiter typischerweise vom Umfeld und dem Team bzw. Vorgesetzten ab. Der Fachkräftemangel der letzten Jahre hat dazu geführt, dass sich gute Mitarbeiter den Arbeitgeber praktisch aussuchen können. Dieses Phänomen spiegelt sich natürlich auch in den Verdienstmöglichkeiten wieder. „Die Zufriedenheit der Mitarbeiter ist das A&O, daher sind faire und transparente Arbeitsbedingungen besonders wichtig für ein gutes Klima im Betrieb. Gute Laune überträgt sich sofort auf die Gäste und ist ein wesentlicher Teil jener Gastfreundschaft, die uns als Branche so auszeichnet. Allein in Oberösterreich hat die Anzahl der Mitarbeiter in der Gastronomie über die letzten zehn Jahre um 45 % zugenommen“ kommentiert Thomas Mayr-Stockinger, Obmann der oberösterreichischen Fachgruppe Gastronomie, die aktuelle Studie.   

 Den - regelmäßig wenig positiven - Arbeitsklimaindex für die Tourismusberufe der Arbeiterkammer sehen die Obleute gelassen: „Der Turnaround ist geschafft, die Branche befindet sich im Aufwärtstrend. Dies zeigt besonders auch die Tatsache, dass die Arbeitszufriedenheit der Köche laut Arbeitsklimaindex zuletzt signifikant angestiegen ist. Lediglich 7 % der befragten Köche spielen mit dem Gedanken, den Beruf zu wechseln. Es gibt in jeder Branche schwarze Schafe, von diesen Einzelfällen kann man aber keine strukturellen Defizite ableiten.“ Dass die Anzahl der Kellner leicht rückläufig ist, führen Pulker und Mayr-Stockinger primär auf neue gastronomischen Konzepte, bei denen Selbstbedienung im Vordergrund steht, zurück.

 Fachverband Gastronomie

Der Fachverband Gastronomie in der Wirtschaftskammer Österreich vertritt rund 60.000 Gastronomiebetriebe mit über 150.000 Beschäftigten. Mit einem Umsatz von ca. 9,8 Mrd. Euro leistet die heimische Gastronomie einen wertvollen Beitrag zur österreichischen Wirtschaft. (PWK246/ES)

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Thomas Wolf
Tel: +43(0)5 90 900 – 3560
gastronomie@wko.at

Aktuelle News aus der Wirtschaft für die Wirtschaft – http://news.wko.at/oe

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003