Fünf Verkehrstote in der vergangenen Woche

78 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 8. April 2018

Wien (OTS) - In der vergangenen Woche starben zwei Fußgänger, ein Mitfahrer in einem Pkw, ein Motorradlenker und ein Pkw-Lenker bei Verkehrsunfällen. Zu einem besonders tragischen Unfall kam es am Donnerstag auf der Südautobahn in der Steiermark. Eine 83-jährige deutsche Pkw-Lenkerin fuhr entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung Richtung Graz und prallte frontal in einen entgegenkommenden Pkw. Durch den massiven Zusammenstoß wurden beide Lenker schwer verletzt und die 69-jährige österreichische Beifahrerin, des in die richtige Richtung fahrenden Pkws, getötet. Seit Jahresbeginn kamen zehn Personen auf Autobahnen und Schnellstraßen ums Leben. Am Wochenende verunglückten zwei Verkehrsteilnehmer tödlich.

Je zwei Menschen kamen in der Vorwoche auf einer Autobahn und Bundesstraße und einer auf einer Landesstraße ums Leben. Zwei Verkehrstote gab es in Niederösterreich und je einen im Burgenland, Salzburg und der Steiermark.

Vermutliche Hauptunfallursachen waren in jeweils zwei Fällen ein Fehlverhalten des Fußgängers und eine Missachtung von Ge- und Verboten. In einem Fall war die vermutliche Hauptunfallursache Unachtsamkeit/Ablenkung. Einer der fünf tödlichen Verkehrsunfälle war ein Alleinunfall.

Vom 1. Jänner bis 8. April 2018 gab es im österreichischen Straßennetz 78 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2017 waren es 77 und 2016 89.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Mag. Alexander Marakovits
Leiter der Kommunikationsabteilung
+43-1-53126-2344
alexander.marakovits@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Otmar Bruckner, BA
Verkehrsdienst/Strategische Unfallanalyse
Tel.: +43-1-90600-88503
otmar.bruckner@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001