KORRIGIERTE NEUFASSUNG zu OTS0150 von heute - PK: Fünf Jahre Wiens mobiles Kinderhospiz und Kinderpalliativteam MOMO

Großer Bedarf an umfassender Versorgung zu Hause - 5 Jahre Lebensbegleitung, Innenschau & Rückblick

Wien (OTS) -

PK: Fünf Jahre Wiens mobiles Kinderhospiz und Kinderpalliativteam
MOMO - Großer Bedarf an umfassender Versorgung zu Hause


Das Kinderhospiz MOMO zieht nach fünf Jahren der Pionierarbeit
Bilanz, lässt betroffene Familien zu Wort kommen und zeigt den
Bedarf an Versorgung schwerstkranker Kinder auf.

Da ein gemeinsames Leben mit einem schwerstkranken Kind zu Hause
ohne professionelle Hilfe oft nicht möglich ist, wurde Wiens mobiles
Kinderhospiz und Kinderpalliativteam MOMO von Caritas, CS Caritas
Socialis und MOKI-Wien gegründet.

Wiens mobiles Kinderhospiz und Kinderpalliativteam MOMO begleitet
seit dem Start im Frühjahr 2013 über 200 betroffene Familien zu
Hause, medizinisch, pflegerisch und psychosozial. Eine öffentliche
Finanzierung dieser notwendigen Hilfe blieb bisher aus.

Ihre Gesprächspartner sind:

• Dr.in Martina Kronberger-Vollnhofer, MSc (Palliative Care),
Leiterin & Kinderärztin von MOMO
• Martin Ulman, Vater einer Familie, die von MOMO begleitet
wird
• DGKP (KJP) Gabriele Hintermayer, Geschäftsführerin, MSc
MOKI-Wien
• Mag. (FH) Klaus Schwertner, Generalsekretär Caritas der
Erzdiözese Wien
• Mag. Robert Oberndorfer MBA, Geschäftsführer CS Caritas
Socialis

Moderation: Bernhard Fellinger, Ö1-Journalist

Datum: 12.4.2018, 10:00 - 11:00 Uhr

Ort:
ZOOM Kindermuseum
Museumsplatz 1, 1070 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Zu- oder Absagen per E-Mail an
Mag.a Nina Hollinger, Öffentlichkeitsarbeit, T 01 4031018 – 13
M 0664 842 94 45, nina.hollinger@kinderhospizmomo.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009