Sozialistische Jugend protestiert gegen Einsparungen bei Gerichtspraxis

SJ-Herr: „Hört endlich auf unsere Ausbildungsplätze zu streichen!“

Wien (OTS) - „Warum will die Regierung nicht, dass junge Menschen eine Ausbildung bekommen?“ fragt Julia Herr, Vorsitzende der Sozialistischen Jugend Österreich. „Schon in der Schule wird gestrichen, das Integrationsbudget wird halbiert. Überbetriebliche Lehrstätten werden abgebaut und Studiengebühren sollen viele Menschen von der Hochschulbildung ausschließen. Wer es trotzdem ins Jus-Studium schafft, soll jetzt offenbar keinen Platz für die Gerichtspraxis bekommen.“

„Schwarz-Blau spart an der Bildung und am Rechtsstaat. Das wird uns sehr teuer zu stehen kommen“, kritisiert Herr. „Gleichzeitig ist es ja nicht so, als sei das Geld nicht da. Die Regierung spendiert sich selbst größere Kabinette und plant Steuergeschenke an Konzerne, wie durch die Senkung der Körperschaftssteuer. Diese Politik nutzt vielleicht Reichen und Unternehmern, eine Regierung für junge Menschen ist das aber sicher nicht.“

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend Österreich
Radovan Baloun
SJ-Pressesprecher
+43 664 / 541 70 80
office@sjoe.at
www.sjoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001