Asylwerber-Attacke in Horn: FP-Landesrat Waldhäusl zieht Konsequenzen!

Grundversorgung gestrichen, kontrollierter Vollzug und Forderung nach Gesetzesverschärfung

St. Pölten (OTS) - FPÖ Sicherheitslandesrat Gottfried Waldhäusl zieht nach den wüsten Attacken eines Irakers in Horn auf die heimische Exekutive Konsequenzen. „Ich habe die zuständige Abteilung angewiesen, ihm die Grundversorgung zu streichen“, sagt der freiheitliche Landesrat. Gleichzeitig kündigt er an, dass der mutmaßliche Täter von der Privatunterkunft in einen kontrollierten Vollzug übersiedelt und das Verfahren zur Aberkennung der Asylberechtigung beschleunigt wird.

Nachdem die Justiz auch beim diesem Vorfall nur mit einer Anzeige auf freiem Fuß reagieren konnte, drängt Gottfried Waldhäusl darauf, dass die gesetzliche Handhabe zum Schutz unserer Landsleute rasch verbessert werden muss. „Aus meiner Sicht ist Wegsperren solcher Menschen die einzige Möglichkeit, um unsere Landsleute zu schützen“, so Waldhäusl.

Rückfragen & Kontakt:

Büro LR Gottfried Waldhäusl
Alexander Murlasits
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
+43 699 150 55 283
alexander.murlasits@fpoe.at
www.fpoe-noe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001