Neuer IUFE-Vorstand nimmt Arbeit auf

Ernst Gödl folgt Franz-Joseph Huainigg als Obmann

Ich freue mich sehr, in Zukunft die Aufgaben als IUFE-Obmann übernehmen zu können. Vor dem Hintergrund multipler Herausforderungen wie etwa Klimawandel, Armut, Mangelernährung, Friedenssicherung sowie demographische Entwicklungen sind Partnerschaften über Grenzen hinweg unerlässlich. Genau dafür tritt das IUFE als Bildungsinstitut, Informationsplattform und Think Tank seit seiner Gründung im Jahr 1998 ein. Die Sustainable Development Goals bieten Orientierung und Leitlinie für nachhaltige Entwicklung in Österreich und der Welt. Die fruchtbare umwelt- und entwicklungspolitische Arbeit des IUFE entlang der SDGs wird fortgesetzt
Obmann Ernst Gödl
Als Obmann kann ich mich in Zukunft auf ein starkes Vorstands- und Büroteam verlassen. An dieser Stelle bedanke ich mich bei meinem Vorgänger Franz-Joseph Huainigg und bin glücklich, dass er das IUFE mit seiner Expertise und seinem Engagement als Vorstandsmitglied auch künftig begleiten wird
Obmann Ernst Gödl
Im Namen des Büroteams freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen IUFE-Vorstand. Jedes Mitglied bringt reichhaltige Erfahrung und wertvolles Know-How bei den Themen Umwelt, Friede und Entwicklung mit. Damit wird die Arbeit des IUFE bestmöglich unterstützt und aufgewertet. Die Verankerung der Personen in den verschiedensten Bundesländern und gesellschaftlichen Bereichen wie etwa Wissenschaft, Wirtschaft und Politik zeigt die breite Aufstellung des IUFE und ist für das Engagement entlang der SDGs sehr wichtig
Geschäftsführer Florian Leregger

Wien (OTS) - Am 4. April 2018 wurde im Rahmen der Generalversammlung des Instituts für Umwelt, Friede und Entwicklung (IUFE) ein neuer Vorstand gewählt. Ernst Gödl wird dem IUFE künftig als ehrenamtlicher Obmann vorstehen. Geschäftsführer für die operative Arbeit bleibt Florian Leregger.

Ernst Gödl ist erfahrener Kenner der Umwelt- und Entwicklungspolitik

Der gebürtige Steirer Ernst Gödl ist gelernter Jurist und war 1995 mit 23 Jahren jüngster Bürgermeister Österreichs, nachdem er 1992 einen überparteilichen Jugendverein gründete. Zuvor verbrachte er bereits als 18-jähriger ein Schuljahr in Oaxaca im Süden Mexikos, das er gerne als seine „zweite Heimat“ bezeichnet. Zwischen 2000 und 2010 gehörte er dem steirischen Landtag an. Als Landtagsabgeordneter engagierte er sich in dieser Zeit insbesondere in den Bereichen Umwelt, Energie, Jugend und Konsumentenschutz und sammelte Erfahrungen in der Entwicklungszusammenarbeit. Nachdem Ernst Gödl von 2014 bis 2017 Mitglied des Bundesrates war, ist er seit November 2017 Abgeordneter zum Nationalrat. 

"Ich freue mich sehr, in Zukunft die Aufgaben als IUFE-Obmann übernehmen zu können. Vor dem Hintergrund multipler Herausforderungen wie etwa Klimawandel, Armut, Mangelernährung, Friedenssicherung sowie demographische Entwicklungen sind Partnerschaften über Grenzen hinweg unerlässlich. Genau dafür tritt das IUFE als Bildungsinstitut, Informationsplattform und Think Tank seit seiner Gründung im Jahr 1998 ein. Die Sustainable Development Goals bieten Orientierung und Leitlinie für nachhaltige Entwicklung in Österreich und der Welt. Die fruchtbare umwelt- und entwicklungspolitische Arbeit des IUFE entlang der SDGs wird fortgesetzt", unterstreicht Obmann Ernst Gödl.

Starkes Vorstandsteam rund um Ernst Gödl

"Als Obmann kann ich mich in Zukunft auf ein starkes Vorstands- und Büroteam verlassen. An dieser Stelle bedanke ich mich bei meinem Vorgänger Franz-Joseph Huainigg und bin glücklich, dass er das IUFE mit seiner Expertise und seinem Engagement als Vorstandsmitglied auch künftig begleiten wird", so Obmann Ernst Gödl. Franz Fehr als stellvertretender Obmann und Evelyn Pammer als Finanzreferentin wurden von der Generalversammlung wiedergewählt. Michaela Sehorz, Martin Engelberg, Elisabeth Olischar, Dietmar Halper, Elisabeth Pfurtscheller, Franz-Joseph Huainigg, Michael Schaller, Gottfried Franz Mayer, Hans Mayrhofer, Julia Anna Jungmair und Markus Patscheider werden das Vorstandsteam komplettieren. 

"Im Namen des Büroteams freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen IUFE-Vorstand. Jedes Mitglied bringt reichhaltige Erfahrung und wertvolles Know-How bei den Themen Umwelt, Friede und Entwicklung mit. Damit wird die Arbeit des IUFE bestmöglich unterstützt und aufgewertet. Die Verankerung der Personen in den verschiedensten Bundesländern und gesellschaftlichen Bereichen wie etwa Wissenschaft, Wirtschaft und Politik zeigt die breite Aufstellung des IUFE und ist für das Engagement entlang der SDGs sehr wichtig", so Geschäftsführer Florian Leregger.

Das Institut für Umwelt, Friede und Entwicklung (IUFE) ist ein österreichischer Verein mit Sitz in Wien, der sich als Think Tank im Sinne der nachhaltigen Entwicklung entlang der Sustainable Development Goals (SDGs) versteht. Zu den elementaren Aufgaben gehören die Wissensvermittlung und Bildungsarbeit in den Bereichen des Umweltschutzes, der Friedenssicherung und der Entwicklungszusammenarbeit.

Rückfragen & Kontakt:

Florian Leregger | office@iufe.at | www.iufe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UFE0001