Banken-KV: Gehälter steigen um durchschnittlich 2,8 Prozent

GPA-djp: Nachhaltigkeit des Abschlusses für alle Beschäftigten gesichert GPA-djp: Nachhaltigkeit des Abschlusses für alle Beschäftigten gesichert

Wien (OTS) - In der fünften Verhandlungsrunde konnte sich die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) mit den Arbeitgebern des Finanzsektors für etwa 75.000 Beschäftigte auf eine Gehaltserhöhung von durchschnittlich 2,8 Prozent einigen. ++++

Die kollektivvertraglichen Schemagehälter steigen um 2,45 Prozent + EUR 9,- in den einzelnen Sektoren ergibt das eine Erhöhung von durchschnittlich 2,78 bis 2,83 Prozent. Die Lehrlingsentschädigungen steigen um + 2,8 Prozent, die Kinderzulagen werden um 2,55 Prozent erhöht.
Weiters wurde vereinbart, Sektor übergreifende Gespräche zum Thema „Recht auf und Zeit für Qualifizierung“ aufzunehmen.

„Für uns war wichtig, dass alle Kolleginnen und Kollegen von einer nachhaltigen Gehaltserhöhung profitieren. Das konnte mit diesem Abschluss sichergestellt werden“, zeigte sich der Verhandlungsleiter der GPA-djp Wolfgang Pischinger erfreut.

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001