Sidl: Nein zu Atommüllendlager in Grenznähe

Atomenergie kann nie sicher sein

St. Pölten (OTS) - Nach wie vor sucht Tschechien nach einem Standort für ein Atommüllendlager, auch aktuell werden in der Diskussion wieder einige grenznahe Standorte genannt. „Eine solche Atommüllendlagerstätte in der Nähe der österreichischen Grenze ist strikt abzulehnen! Österreich und die österreichische Bevölkerung haben sich seit Langem klar gegen jede Form von Atomenergie ausgesprochen. Die Menschen in der Region lehnen ein solches Atommüllendlager klar ab“, zeigt sich der Energiesprecher der SPNÖ, LAbg. Dr. Günther Sidl, entsetzt über die aktuelle Diskussion.

„Atomenergie kann und wird niemals sicher sein! Daher muss es letztendlich auch einen kompletten Ausstieg aus der Atomenergie geben. Denn es geht nicht nur von den in Betrieb befindlichen Anlagen laufend Gefahr aus, sondern die Atommülllager sind eine schwere Hypothek für die Zukunft. Noch zig Generationen werden sich mit dem radioaktiven Müll beschäftigen müssen, der heute angehäuft wird. Die Zukunft kann daher nur in der Förderung und Gewinnung von erneuerbaren Energien liegen, und nicht in der Atomkraft“, fordert Sidl.

(Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

SPNÖ-Landtagsklub
Mag.a Rita Klement
Pressereferentin
02742 9005 DW 12560, Mobil: 0676/7007309
rita.klement@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001