Info-Website no-ustasa.at des AK Bleiburg/Pliberk ist online!

Umfangreiche Informationen und Hintergründe zum jährlichen Ustaša-Treffen seit heute zu finden

Wien (OTS) - Jedes Jahr treffen sich im Mai in der Nähe von Bleiburg/Pliberk Tausende (2015 sogar ca. 30.000) Nationalist_innen aus Kroatien und aus der europäischen kroatischen Diaspora. Unter dem Deckmantel einer kirchlichen Veranstaltung wird dem mit Nazideutschland kollaborierenden NDH-Staat und der faschistischen Ustaša-Bewegung gedacht und deren Verbrechen relativiert. Von hohen kirchlichen Vertretern bis hin zu Neonazis aus dem Blood-&-Honour-Netzwerk ist das gesamte Spektrum der kroatischen Rechten bis extremen Rechten vertreten, was das Bleiburger Treffen zu einem der größten faschistischen Veranstaltungen Europas macht. Dieses Jahr soll Bleiburg/Pliberk am 12. Mai erneut Schauplatz dieses Treffens werden.

No-ustasa.at bietet umfangreiche Informationen rund um das jährliche rechtsextreme Bleiburg-Gedenken. Das Ziel der Website ist es möglichst umfangreich über dieses Treffen aufzuklären, es in seinem größeren Kontext zu beleuchten und seine Protagonist_innen offen zu benennen.

Längerfristig gesehen wollen wir, dass dieses Treffen nicht mehr stattfinden kann. Wir wollen dazu eine Textsammlung zu Verfügung stellen, die hoffentlich dem Anspruch der kritischen Betrachtung des Treffens gerecht wird. Zusätzlich werden wir auch Fotos vom Treffen, Presseberichte und ähnliches Infomaterial auf no-ustasa.at sammeln. Es werden über die nächsten Wochen laufend neue Texte veröffentlicht. 

Für einen aktiven Antifaschismus und das Ende des Ustaša-Treffens in Bleiburg/Pliberk. Gegen jeden Nationalismus und Geschichtsrevisionismus in Österreich oder sonst wo.

Rückfragen & Kontakt:

AK Bleiburg/Pliberk
Kontakt: info@no-ustasa.at
Facebook: AK Bleiburg/Pliberk
Twitter: @noustasa_at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHW0001