Einheitsverpackung: Fünf vergeudete Jahre!

Ein offener Brief an WHO Direktor Dr. Tedros Ghebreyesus

Wien (OTS) - “Fünf Jahre vergeudete Jahre” Das ist die Botschaft welche eine weltweite Allianz aus 62 Think Thanks und Interessensvertretern an den neuen WHO Direktor Dr. Tedros Ghebreyesus senden. Anlass ist die WHO - Politik betreffend plain packaging (neutrale Verpackung).

Vor fünf Jahren war Australien das erste Land, welches Einheitsverpackungen für Tabakprodukte gesetzlich verankerte, indem jede Verwendung von Markenkennzeichnung untersagt wurde. Die Maßnahme zielt darauf ab, Anreize für Tabakkonsum zu reduzieren, um somit Bürger vom Rauchen abzubringen.

Ein Erfahrungsbericht der australischen Regierung zeigt nun, dass die seit zwei Jahrzehnten rückläufigen Raucherzahlen seit Einführung von plain pagckaging keine weitere Dynamik erhielten, sondern dass der Rückgang tatsächlich endete.

Der Anteil an Schmuggelware stieg in Australien von 11,5% auf 14%. Das bedeutet nicht nur einen Verlust von Steuereinnahmen in der Höhe von fast $2 Milliarden AUS $, sondern auch einen Anstieg der organisierten Kriminalität und Begünstigung von Terrorfinanzierung. Die Reisetätigkeit von Jihadisten nach Syrien und in den Irak wurde in Frankreich, einem weiteren Land mit Einheitsverpackungsregelungen, mit dem illegalen Handel mit Zigaretten in Verbindung gebracht und auch Anschläge in Paris scheinen mit dieser Art organisierter Kriminalität zu tun zu haben.

Trotz eindeutiger Hinweise auf enorme unbeabsichtigte Konsequenzen, tritt die Weltgesundheitsorganisation weiterhin für Plain Packaging ein.

Als Unterstützer dieser weltweiten Allianz, schließt sich das Austrian Economics Center der Mitteilung an Dr. Tedros Ghebreyesus an: Eigentumsrechte sollten unantastbar sein.

Der Brief legt dar, dass „selbst wenn Einheitsverpackungen effektiv wären, müssten entsprechende Vorschriften dennoch abgelehnt werden, denn Eigentumsrechte sind unverzichtbar und dürfen nicht für politische Zwecke verworfen werden.“

Die weltweite Allianz rät der WHO Markenrechte zu schützen, da „der Innovationsanreiz durch Markenkennzeichnung Wettbewerb und Produktentwicklungen fördert, etwa leistbaren medizinischen Fortschritt“.

Der gemeinsame Brief der Property Rights Alliance, die Mitglieder von den USA bis Hong Kong eint, appelliert an die WHO und an Regierungen aus aller Welt, „die Missachtung von Rechten am geistigen Eigentum durch Einheitsverpackung zu beenden.“

Rückfragen & Kontakt:

Austran Economics Center
office@austriancenter.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0002