Johannes Zeiler und Brigitta Kanyaro regeln „Erbschaftsangelegenheiten“ (AT)

Dreharbeiten zu neuer ORF-Serie mit Brauer-Kvam, Loidl und Pschill in weiteren Rollen

Wien (OTS) - Als Oberst und Chef der Ottakringer „CopStories“-Kieberer ist er den größten Bösewichten Wiens auf der Spur. Auf Spurensuche begibt sich Johannes Zeiler auch bei den Dreharbeiten zu einer der neuesten ORF-Produktionen – diesmal allerdings auf die Suche nach den Hinterbliebenen, wenn es seit Donnerstag, dem 15. März 2018, in der gleichnamigen neuen ORF-Serie „Erbschaftsangelegenheiten“ (AT) zu regeln gilt. Denn was passiert, wenn es keine Nachkommen, keine Verwandten und auch kein Testament gibt? Und so wird Zeiler zum Erbenermittler und taucht in acht 45-minütigen Folgen in faszinierende Lebensgeschichten ein, die immer auch mit besonderen Ereignissen der jüngeren österreichischen Vergangenheit verknüpft sind – von Aubesetzung bis Glykolskandal. Als Zeilers Mitarbeiterin steht Newcomerin Brigitta Kanyaro vor der Kamera.

In weiteren Rollen spielen u. a. auch Ruth Brauer-Kvam als Notarin, Julian Loidl als Sachverständiger im Online-Auktionshaus und Alexander Pschill als Kommissar sowie Wolfgang Hübsch und Sylvia Eisenberger. In Episodenrollen der ersten vier Folgen spielen u. a. Fritz Egger, Helmut Bohatsch, Alexander Jagsch, Roland Silbernagl, Johannes Silberschneider, Monica Reyes, Ulrike Beimpold und Dominik Warta. Die Idee zu dieser Serie stammt vom Österreicher Markus Engel, der auch gemeinsam mit Verena Kurth und dem Autorenduo Timo Lombeck und Marcel Kawentel für die Drehbücher verantwortlich zeichnet. Außerdem führt Engel bei den ersten vier Folgen, die noch bis Ende April entstehen, Regie. Im zweiten Drehblock, der für Juni und Juli geplant ist, übernimmt dann Gerald Liegel („Schnell ermittelt“, „Soko Kitzbühel“) die Inszenierung. Gedreht wird in Wien und Niederösterreich. Zu sehen ist „Erbschaftsangelegenheiten“ (AT) voraussichtlich 2019 in ORF eins.

Mehr zum Inhalt

Menschen sterben, oft gibt es keine Nachkommen, keine Verwandten, kein Testament. Aber bevor die zurückbleibenden Werte an den Staat gehen, muss er sicherstellen, dass es dafür auch tatsächlich keine Anspruchsberechtigten gibt. Für diesen Fall gibt es Paul Schwarz (Johannes Zeiler) und das Büro für Erbschaftsangelegenheiten. Paul dringt tief in die Lebensgeschichten verstorbener Personen ein, durchstöbert ihre Vergangenheit, ihre Träume, ihre Lieben, ihre Hoffnungen, ihre Versprechen, ihre Sünden. Eine spannende und oft durchaus lukrative Arbeit, die Paul und seine Mitarbeiterin Julia Marquart (Brigitta Kanyaro) immer um die Dreieinigkeit von Geld, Liebe und Tod kreisen lässt.

„Erbschaftsangelegenheiten“ (AT) ist eine Produktion des ORF, hergestellt von MR-Film.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008