Wien: LKW Schwerpunktaktion der Landesverkehrsabteilung

Wien (OTS) - Am 19. März 2018 hielten Beamte der Landesverkehrsabteilung gegen 18.30 Uhr im Bereich der Laxenburger Straße einen Linienbus an, welcher mit Fahrgästen aus Serbien nach Wien gekommen war. Aufgrund des desolaten Gesamteindruckes wurde der Bus einer technischen Überprüfung zugeführt. Hierbei stellte man insgesamt 28 schwere Mängel fest, wobei 8 dieser Mängel eine Kennzeichenabnahme begründeten. Als schwerste Mängel wurden zB. eine beinahe funktionslose Feststellbremse, ein abgerissener Stoßdämpfer und ein teilweise weggerosteter und fehlender Rahmen und Querträger festgestellt.
Dem Lenker wurde eine Weiterfahrt untersagt, die Kennzeichentafeln wurden abgenommen. Darüber hinaus missachtete der Lenker die gesetzlichen Lenkzeitvorschriften. Insgesamt wurde eine vorläufige Sicherheit von 3.100 Euro eingehoben.
Gegen 24.00 Uhr wurde derselbe Lenker mit demselben Reisebus ohne Kennzeichentafeln von einer anderen Polizeistreife im 2. Bezirk angehalten. Es wurde wieder eine Sicherheitsleistung (2.000) Euro eingehoben und eine neuerliche Weiterfahrt durch Anlegen von Radklammern verhindert.
Insgesamt wurden bei dieser Schwerpunktaktion neun Fahrzeuge einer technischen Überprüfung unterzogen, wobei an vier Fahrzeugen die Kennzeichentafeln abgenommen wurden.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecherin Irina STEIRER
+43 1 31310 72116
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0002