Heuschnupfen raubt Schlaf, Energie und Lebensfreude

Linz (OTS) - Pollenallergiker haben nicht nur tagsüber mit ihren Beschwerden zu kämpfen. Auch in der Nacht bereiten ihnen die Symptome Probleme und bringen sie um den Schlaf. Dazu wirkt sich Heuschnupfen negativ auf die Leistungsfähigkeit in Schule und Beruf sowie auf die seelische Gesundheit aus.(1,2) Eine Allergie ist somit eine ernst zu nehmende Erkrankung, die vom Facharzt behandelt werden muss. Dauerhafte Abhilfe kann die hochwirksame spezifische Immuntherapie schaffen. Für Gräserpollen-Allergiker gibt es diese Therapie auch in Tablettenform. Sie kann Heuschnupfen-Geplagten ihre Lebensfreude wieder zurückbringen.

Jeder vierte Europäer leidet an Heuschnupfen und/oder allergischem Asthma. Die Pollen der Gräser zählen dabei zu den häufigsten Auslösern dieser Atemwegserkrankung. Zu den Symptomen des vermeintlich harmlosen „allergischen Schnupfens“ wie Niesen, eine rinnende oder verstopfte Nase, juckende Augen können sich rasch Probleme wie äußerst belastende Atemnot durch Asthma und Schlafstörungen gesellen. Bei mehr als der Hälfte der Betroffenen wird der Schlafrhythmus durch die blockierte Atmung negativ beeinflusst. Ein gesunder Schlaf ist jedoch Voraussetzung für eine hohe Lebensqualität, Leistungsfähigkeit und Lebensfreude. Halten die Beeinträchtigungen an, können sie sich erheblich auf den Alltag der Patienten auswirken. Betroffene leiden dann zusätzlich unter Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Reizbarkeit und Antriebslosigkeit. Fünf Prozent der Pollenallergiker entwickeln sogar eine ausgeprägte Traurigkeit bis hin zur Depression. 


Schlechtere Schulnoten

Untersuchungen in Großbritannien zeigen etwa, dass eine Pollenallergie die Leistung von Schülern der Oberstufe während der Prüfungsphase deutlich mindern kann.(www.allergiefragebogen.at: Der Online-Selbsttest hilft, eine mögliche Allergie selbst zu erkennen und liefert wichtige Informationen für die weitere Diagnose

www.gegen-heuschnupfen.at: Information über Heuschnupfen und die Therapie mit der Gräsertablette

Literatur

1 Canonica G.W. et al., Allergy 2007: 62 (Suppl. 85): 17-25

2 Walker S. et al., Journal of Allergy and Clinical Immunology 2007: 120, 2: 381-387

3 Kay GG et al., Arch In- tern Med 1997;157:2350-6

4 Dahl R et al., J Allergy Clin Immunology 2006;118;:434-10

5 Hinweis für medizinische Fachmedien: GAP-Studie = GRAZAX®-Asthma-Präventionsstudie

6 Reich K et al., Clin Ther 2011;33(7):828-840

Rückfragen & Kontakt:

Elisabeth Leeb
T: (+43) 0699/1 424 77 79
E: leeb.elisabeth@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0011