FPÖ-Gudenus: Innenminister Kickl kämpft konsequent gegen Asylantenkriminalität

Linke Opposition will Abschiebesstopp nach Afghanistan

Wien (OTS) - „Die unsägliche Willkommenspolitik von SPÖ-geführten Regierungen und die daraus folgende Massenmigration aus arabischen Ländern hat zu einem dramatischen Anstieg an Messerattacken und weiteren Delikten geführt. Der versuchte Vierfachmord sowie der heutige Angriff auf einen Polizisten vor dem Parlament – jeweils durch Afghanen – sind nur die Spitze des Eisbergs einer hohen Zahl an Asylantenkriminalität. Mit Herbert Kickl ist endlich ein Innenminister im Amt, der gegen diese jahrelangen Missstände, die von SPÖ-Bundeskanzlern hauptverursacht wurden, konsequent ankämpft“, so der geschäftsführende FPÖ-Klubobmann Mag. Johann Gudenus.

Die heute von Kickl präsentierten Maßnahmen – verstärkte Abschiebungen nach Afghanistan, Ausbau der Schubhaftmöglichkeiten, stärkere Suche nach Illegalen an bekannten Hot-Spots – seien im höchsten Interesse der Sicherheit der Österreicherinnen und Österreicher. „Einmal mehr zeigt sich in diesen Tagen, was die früheren SPÖ-Kanzler Faymann und Kern diesem Land und seiner Bevölkerung angetan haben. Mit der schrankenlosen und unkontrollierten Massenzuwanderung wurden Kriminalität und viele weitere Probleme nach Österreich importiert. Hätte man damals schon auf uns Freiheitliche gehört und die Grenzen dicht gemacht, wäre uns viel erspart geblieben“, betont Gudenus.

Empört zeigt sich der freiheitliche Klubobmann über einen Antrag der NEOS im Menschenrechtsausschuss am 6. März, also noch vor wenigen Tagen, in dem ein Abschiebestopp nach Afghanistan gefordert wurde. Auch SPÖ und Liste Pilz haben diesen Antrag unterstützt, der Gott sei Dank von der Regierungsmehrheit abgelehnt wurde. „Die linke Gutmenschen-Opposition rund um den gescheiterten Ex-Kanzler Kern setzt sich tatsächlich dafür ein, dass kriminelle und illegale Afghanen nicht abgeschoben werden. Aufgrund der aktuellen Messerattacken ist das eine Provokation der Sonderklasse und einfach nur unfassbar. Allein diese Tatsache zeigt, wie wichtig und richtig die Regierungsbeteiligung der FPÖ für die Österreicherinnen und Österreicher ist. Denn nur damit ist ein rigider Kurs in der Asylpolitik sichergestellt“, bekräftigt Gudenus. 

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001