Polizeidiensthundeeinheit Wien: Lange Tradition und hohes internationales Ansehen

Wien (OTS) - Die Polizeidiensthundeeinheit Wien (PDHE) mit Stützpunkt in Strebersdorf ist eine aus rund 90 Polizistinnen und Polizisten bestehende uniformierte Sondereinheit, die alle Organisationseinheiten der LPD sowie externe Behörden (Justizwache, Bundesheer, Magistrat) mit dem Einsatz von Diensthunden unterstützt. Das österreichische Polizeidiensthundewesen verfügt über eine lange Tradition und hohes internationales Ansehen. Die PDHE wirkte zum Beispiel an der Erarbeitung der Ausbildungsstandards für die EU-Grenzschutzagentur FRONTEX mit, um Wissen über Ausbildung und effektiven Einsatz von Hunden im Polizeidienst weiterzugeben.
Neben einem durchgehenden Streifendienst (24 Stunden in ganz Wien) wird die Einheit regelmäßig bei Fußballspielen, Demonstrationen, kriminaltechnischen Untersuchungen sowie Such-, Hilfs- und Rettungsaktionen eingesetzt. Zuletzt waren Wiener Polizeihundeführer auch bei der Suche eines Mordverdächtigen in Stiwoll im Einsatz. Insgesamt werden von der Einheit pro Jahr mehrere tausend Einsätze abgewickelt.
Im Jahr 2017 führten Polizeidiensthundeführer unter anderem folgende Einsätze durch:
• 1031 Suchtmitteleinsätze
• 817 Stöbereinsätze nach Personen
• 755 Ordnungsdiensteinsätze
• 528 Sprengstoffeinsätze
Jeder Polizei-Diensthund wird zum Schutz- und Stöberhund ausgebildet, je nach Bedarf und Eignung des Hundes gibt es die Spezialausbildungen Suchtmittel, Sprengstoff, Brandmittel, Spezialfährte, Leichen- und Blut sowie Banknoten- und Dokumente. Für den bevorstehenden EU-Vorsitz Österreichs werden derzeit weitere Sprengstoffspürhunde ausgebildet.
Bei der Polizeidiensthundeeinheit Wien kommen belgische Schäferhunde (Mallinois), Holländische Schäferhunde (Hollandse Herder), Deutsche Schäferhunde, Rottweiler und Riesenschnauzer zum Einsatz.
Ab 14.03.2018 beginnt eine 3-teilige Fernsehreportage über die Polizeidiensthundeeinheit. Dabei wird ein umfassender Einblick in die Arbeit, die Ausbildung und die Herausforderungen der polizeilichen Arbeit mit Hunden gegeben.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Daniel FÜRST
+43 1 31310 72105
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0004