Pressekonferenz ÖGB, AK, ÖGJ am 13. März: So geht es den Lehrlingen

Zweiter österreichischer Lehrlingsmonitor: Wie Lehrlinge im Betrieb behandelt werden und was sie brauchen

Wien (OTS) - Die neue Bundesregierung hat ein „starkes Bekenntnis zur dualen Berufsausbildung“ in ihrem Programm und plant die „Aufwertung der Lehre durch eine Imagekampagne“. Allerdings könnte es sein, dass sie noch ein paar Hausübungen machen muss, damit die Ausbildung für alle Lehrlinge passt. Wie intensiv kümmern sich AusbildnerInnen um ihre Lehrlinge? Wie viele Lehrlinge würden gern das Berufsfeld wechseln? Wie häufig müssen Jugendliche unter 18 Jahren trotz Verbot Überstunden machen? Antwort gibt der zweite österreichische Lehrlingsmonitor, eine Befragung von Gewerkschaftsbund, Arbeiterkammer und Gewerkschaftsjugend unter 6.000 Lehrlingen. Die Ergebnisse und die Forderungen von ÖGB, AK, und ÖGJ sind Thema der Pressekonferenz. Ihre GesprächspartnerInnen:

ÖGB-Präsident Erich Foglar
AK-Präsident Rudi Kaske
ÖGJ-Vorsitzender Sascha Ernszt
stv. ÖGJ-Vorsitzende Susanne Hofer, Vorsitzende GPA-djp Jugend Norbert Lachmayr, Österreichisches Institut für Berufsbildungsforschung

Dienstag, 13. März 2018, 9:30 Uhr
ÖGB, ÖGB-Zentrale Catamaran, Erdgeschoß, Presseraum
1020, Johann-Böhm-Platz 1

Wir würden uns freuen, eine/n Vertreter/in Ihrer Redaktion auf der Pressekonferenz begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Peter Mitterhuber
(+43-1) 501 65-12347
peter.mitterhuber@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

ÖGB Österreichischer Gewerkschaftsbund
Alexa Jirez
01/53 444-39 261, 0664/614 50 75
alexa.jirez@oegb.at

Mag.a Barbara Kasper
01/53 444-39 284, 0664/614 5221
barbara.kasper@oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002