Liederbuch-Causa: "Bruna Sudetia"-Obmann lässt sich bis zur Klärung aller Vorwürfe im Ministerbüro beurlauben

Wien (OTS) - Heute hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen die akademische Burschenschaft "Bruna Sudetia" eingeleitet. Grund dafür war das Auftauchen eines Liederbuchs, in dem zutiefst abzulehnende antisemitische Lieder abgedruckt waren und das in einem Bericht des Wiener Lokalblattes "Falter" der "Bruna Sudetia" zugeordnet wurde. Der Obmann der Burschenschaft, der auch im Büro des Verkehrsministers als Referent tätig ist, hat aus diesem Grund nach der heutigen Einleitung der Ermittlungen durch die Staatsanwaltschaft um die sofortige Beurlaubung im Büro des Bundesministers angesucht, bis die Vorwürfe restlos aufgeklärt sind.

Rückfragen & Kontakt:

BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Volker Höferl
Pressesprecher BM Ing. Norbert Hofer
01/71162 658121
volker.hoeferl@bmvit.gv.at
www.bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001