24. Wiener Flüchtlingsball

Ein Statement für Solidarität und Menschenrechte

Wien (OTS) - Der 24. Wiener Flüchtlingsball wird am Samstag, dem 24. Februar 2018, im Wiener Rathaus über die Bühne gehen. „Es ist mir eine große Freude und Ehre, als neue Vorsitzende des Integrationshauses den Flüchtlingsball zu eröffnen. Das Integrationshaus stellt seit über 22 Jahren unter Beweis, dass Integration mit Offenheit und Kompetenz zu tun hat. Die Stadt Wien war und ist uns von Anfang an eine wunderbare und verlässliche Partnerin dabei. Deshalb freut es mich ganz besonders, dass wir auch dieses Jahr den Flüchtlingsball im Rathaus, mitten im Herzen der Hauptstadt, feiern werden“, so die Schauspielerin Katharina Stemberger. 

Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou ist schon seit Jahren Stammgast am Wiener Flüchtlingsball. „Hilfe für Menschen auf der Flucht ist keine Wahl, die wir treffen, sie ist eine Verpflichtung von Mensch zu Mensch, eine Verpflichtung zur Menschlichkeit. Mein Österreich ist menschlich – und versammelt sich auch heuer wieder zum Flüchtlingsball im Wiener Rathaus. Ich bin stolz darauf, ein Teil DIESES Österreichs und ein Teil dieses Balles zu sein.“ 

Eröffnen werden neben der Vizebürgermeisterin auch die zuständigen Stadträt*innen und die Geschäftsführerin des Integrationshauses.  

„Die Stadt Wien lebt Integration ab dem ersten Tag, um rasch ein selbstständiges Leben zu ermöglichen. Dabei geht es um Sprache, Bildung und Arbeitsplätze, aber natürlich auch um die Teilhabe am Leben in Wien. Der Flüchtlingsball ist daher nicht nur jedes Jahr ein wunderbares Zeichen der Solidarität, sondern auch ein Abend der Vielfalt und des guten Zusammenlebens in unserer Stadt“, so die Stadträtin für Soziales, Gesundheit und Frauen Sandra Frauenberger. 

„Der Wiener Flüchtlingsball ist nicht nur ein längst zur Institution gewordenes Ballvergnügen, sondern vor allem ein starkes Statement für Solidarität und Menschenrechte. Das Integrationshaus stellt seit vielen Jahren unter Beweis, wie diese Werte in konkreter Integrationsarbeit gelebt werden. Der Flüchtlingsball ist einerseits ein Anlass, danke zu sagen, und andererseits eine gute Gelegenheit, die Projekte des Integrationshauses zu unterstützen“, sagt Jürgen Czernohorszky, Stadtrat für Bildung, Integration, Jugend und Personal. 

Das Integrationshaus: Kompetenzzentrum zur Aufnahme und Integration 

Das Integrationshaus ist seit 1995 ein Kompetenzzentrum zur Aufnahme und Integration von Asylsuchenden, Flüchtlingen und Migrant*innen. 143 aktive  Mitarbeiter*innen, die 39 Herkunftssprachen sprechen, arbeiten aktuell in 5 verschiedenen Fachbereichen. Insgesamt  wurden alleine im Jahr 2017 an die 7.396  Unterbringungs-, Beratungs-, Betreuungs-, Schulungs- und Kinderbetreuungsplätze vom Integrationshaus bereitgestellt. Darüber hinaus wird in Kooperationsprojekten wichtige Entwicklungsarbeit geleistet. Die drei größten Gruppen von Flüchtlingen, die wir im Rahmen der Grundversorgung betreuen, stammen aus Afghanistan, Irak und Syrien. Unterstützt wird das professionelle Betreuungsteam von mehr als 200 Freiwilligen.  

„Der Flüchtlingsball steht für Solidarität und Menschlichkeit im Umgang mit Schutzsuchenden. Wir dürfen Flüchtlinge nicht ausgrenzen, sondern wir müssen sie schützen. Es gilt, Menschenrechte und Flüchtlingsrechte zu verteidigen und in die Humanität zu investieren. Das Integrationshaus steht für eine menschliche Flüchtlingspolitik. Dazu gehört auch ein echtes Bleiberecht, das nicht Menschen abschiebt, während ihre Integration geprüft wird. Und wir müssen gemeinsam den Sozialstaat verteidigen und bewirken, dass die von der Regierung geplanten rechtswidrigen Kürzungen, die letztendlich auf dem Rücken von allen von Armut Betroffenen ausgetragen werden, nicht umgesetzt werden. Integration gelingt, wenn man Integration will“, so die Geschäftsführerin des Integrationshauses Andrea Eraslan-Weninger anlässlich des Flüchtlingsballs. „Ein Besuch am Flüchtlingsball bringt nicht nur Vergnügen, sondern hilft, die Projekte im Integrationshaus zu finanzieren“.  

Der Flüchtlingsball: eine musikalische Weltreise 

Das künstlerische Programm, zusammengestellt von Ballorganisator Nikolaus Heinelt, bringt dann passend Musik aus aller Welt. Gemeinsam mit dem israelischen Jazz-Pianisten Elias Meiri gründete Timna Brauer 1985 ein Ensemble, das bis heute regelmäßig international auftritt und vor allem jüdische Musik in all ihren Facetten spielt. Das einzigartige an der Musik der Bohemian Betyars ist die treibende Dynamik von Punk und Ska, gewürzt mit traditionellen Melodien aus Ungarn und der ganzen Karpatenregion. Gewürztraminer ist eine aufgeweckte Mischung mit mehrstimmigem Gesang und rasanten Solo Parts, beschwingtem Django-Jazz und abgefahrenen Bebop-Lines. Neben der Sextett Besetzung etabliert sich inzwischen bei großen Events auch die große Besetzung mit vier Bläsern als Verstärkung, dem „gmischten Satz“. 

„Mit dem Flüchtlingsball wollen wir trotz aller aktuellen Herausforderungen, der nicht gerade erfreulichen politischen Lage und der angespannten finanziellen Situation zeigen, dass man auch einmal feiern kann. Auch wenn wir den erhobenen Zeigefinger nicht vergessen wollen, der Flüchtlingsball ist gerade jetzt ein wichtiges Zeichen für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft!“, so Integrationshaus-Gründer Willi Resetarits.


24. Wiener Flüchtlingsball

24. Februar 2018 im Wiener Rathaus

Einlass 20:00, Beginn 21:00

Karten gibt es über die Online-Shops von WIEN-TICKET und ticket.at, über alle WIEN-TICKET Vorverkaufsstellen, über das Bank Austria Ticketportal sowie in allen Bank Austria Filialen.

VVK: € 45,- (für BA-Clubmitglieder € 43,-; Studenten/Menschen mit Behinderung € 40,-);

Abendkassa: € 48,-

www.fluechtlingsball.at

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Eraslan-Weninger
Geschäftsführerin
Verein Projekt Integrationshaus
Engerthstraße 163
A - 1020 Wien
Mobil: +43 699 1 2123520
E-Mail: a.eraslan-weninger@integrationshaus.at
Web: www.integrationshaus.at
Nikolaus Heinelt
Öffentlichkeitsarbeit
Verein "Projekt Integrationshaus"
1020 Wien, Engerthstraße 163
Phone +43/1/212 35 20-66, Fax +43/1/212 35 20-30
mailto: n.heinelt@integrationshaus.at
ZVR. 547408906

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IGH0001