Working Holiday Programm mit Australien wird wirksam

Wichtiges Instrument zur Förderung des Jugendaustausches

Wien (OTS) - Am 15. Februar 2018 tritt die bereits achte Vereinbarung im Rahmen des Working Holiday Programms in Kraft. „Es freut mich besonders, dass es uns gelungen ist, mit Australien diese Vereinbarung zu schließen. Bereits in der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass diese Programme, die sich an 18- bis 30-Jährige richten, von den jungen Leuten sehr gut angenommen wurden“, so Bundesministerin Karin Kneissl.

„Ein längerer Aufenthalt im Ausland ist eine einzigartige Gelegenheit, um den Horizont zu erweitern und eine Fremdsprache zu lernen bzw. zu perfektionieren. In einer immer stärker globalisierten Arbeitswelt ist dies ein wesentliches Kriterium“, betont Kneissl.

Der Vorteil des Abkommens besteht für Österreicherinnen und Österreicher im Alter von 18 bis 30 Jahren darin, dass sie mit dem Working Holiday Programm automatisch das Recht haben, einer frei gewählten und ordnungsgemäß entlohnten Beschäftigung nachzugehen. So können die Teilnehmer auch einen längeren Auslandsaufenthalt finanzieren und haben dadurch die Gelegenheit, die Kultur, das Land sowie die Arbeitswelt Australiens besser kennenzulernen.

Working Holiday Programme bestehen bereits mit Neuseeland, der Republik Korea, Chinesisch Taipeh, Hongkong, Japan, Israel, Kanada und Chile. Damit liegt Österreich mit seinem WHP-Angebot im EU-Spitzenfeld.

Rückfragen & Kontakt:

BMEIA
Presseabteilung
+43(0)501150-3320, F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001