Vilimsky: „Übelste Manipulation des ORF-Tirol gegen FPÖ-Spitzenkandidaten schreit nach sofortigen Konsequenzen“

„Das wird Thema im Stiftungs- und Publikumsrat und geht auch an den Rechtsanwalt“

Wien (OTS) - Die gestrige Darstellung des ORF-Tirol, die suggerieren sollte, FPÖ-Spitzenkandidat Markus Abwerzger stimme einem verabscheuungswürdigen Satz eines unbekannten Tirolers zu, sei allerübelste Manipulation und erfordere sofortige Konsequenzen, so heute FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky.

„Derartiges ist in der österreichischen Mediengeschichte wohl einzigartig. Man filmt einen völlig unbekannten Tiroler, der schwachsinnige antisemitische Parolen von sich gibt und sendet dann dieses Material, ohne die darauffolgende Sequenz der Distanzierung und Verurteilung zu bringen. Bis jetzt wird dieses gesamte Material weiter unter Verschluss gehalten, um offenbar eine Diskussion über Abwerzger weiter am Köcheln zu halten. Derart Schäbiges ist wirklich ein ‚unikates Machwerk‘ gerade für einen öffentlich-rechtlichen Sender“, zeigte sich Vilimsky entsetzt.

"Ich fordere den ORF dazu auf, umgehend das gesamte Material online zu stellen. Jede Minute länger, die der ORF zuwartet und dieses Material mit offensichtlicher Motivation der Rufschädigung für Abwerzger unter Verschluss hält, ist ein Skandal der Sonderklasse. Diese Causa wird sowohl im Stiftungs- und Publikumsrat, wie auch rechtsanwaltlich umfassend zu prüfen und untersuchen zu sein", kündigte Vilimsky an.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002