FPÖ-Abwerzger: „Fordere vom ORF-Tirol sofortige Übergabe sämtlicher Filmaufnahmen vom Dreh im Innsbrucker O-Dorf“

FPÖ-Landesparteiobmann verweist auf klare Distanzierung

Wien (OTS) - „Empört“ zeigte sich heute FPÖ-Landesparteiobmann LAbg. Mag. Markus Abwerzger über den gestrigen „Tirol heute“-Bericht im ORF. „Zwei Stunden begleitete uns das ORF-Team beim Wahlkampf im Innsbrucker Stadtteil O-Dorf. Als plötzlich ein älterer Herr auf mich zukam und primitivste antisemitische Aussagen tätigte“, so Abwerzger, der darauf verwies, „dass der ORF im Bericht, dann eine kurze Filmsequenz brachte, der den falschen Anschein erweckte, dass ich diesen Aussagen nickend zugestimmt hätte.“

„Diese zusammengeschnittene Fassung, entspricht aber nicht den Tatsachen, ich habe niemals zustimmend genickt, sondern zugehört, ich habe ihn aussprechen lassen und dann auch - gemeinsam mit Rudi Federspiel, der neben mir stand, geantwortet. Wir haben uns deutlich von den Aussagen dieses Unbekannten distanziert. Niemand von den anwesenden Funktionären und Mandataren hat den betreffenden alten Mann gekannt – auch ich nicht“, stellte Abwerzger klar.

Abwerzger fordert den ORF auf, ihm sofort die gesamten zweistündigen Aufnahmen zu übermitteln. Jeder weiß, dass in der FPÖ weder Platz für Antisemitismus noch für NS-Gedankengut ist, derartige Gesinnungen sind abstoßend, abscheulich und verwerflich“, betonte Abwerzger.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001