Liste Pilz/Bißmann begrüßt Einladung von Menschenrechtsaktivistin Waris Dirie auf Opernball

Wien (OTS) - Wien (OTS) - Martha Bißmann, entwicklungspolitische Sprecherin der
Liste Pilz, begrüßt die Einladung von Waris Dirie,
Menschenrechtsaktivistin im Kampf gegen weibliche
Genitalverstümmelung, durch Bundeskanzler Sebastian Kurz zum Wiener
Opernball. „Damit wird eine klare Botschaft gesendet, dass
weibliche Genitalverstümmelung, wie es leider immer noch in vielen
Ländern Afrikas und seltener, aber auch in Europa an weiblichen
Babys und Mädchen praktiziert wird, eine zutiefst unmenschliche,
physische und psychische Gewaltanwendung darstellt. Vielen Mädchen
und Frauen wird unendlich viel Leid zufügt und gehört weltweit
beendet.“

Laut UNICEF werden alle zehn Sekunden die Genitalien eines Mädchens
unter zwölf Jahren verstümmelt, vor allem in West- und Ostafrika. Oft
verursachen diese brutalen Prozeduren extreme körperliche und
geistige Schäden, anhaltendes Bluten, HIV-Übertragungen,
Unfruchtbarkeit und Tod. Zudem wird der wesentliche Beitrag von
Frauen und Emanzipation zur dringend nötigen Entwicklung in den
betroffenen Ländern in Afrika dadurch deutlich und dauerhaft
reduziert.

Waris Dirie erfuhr diese fürchterliche Prozedur am eigenen Leib im
Alter von 5 Jahren in Somalia an der Grenze zu Äthiopien. Wegen einer
bevorstehenden Zwangsverheiratung im Alter von 13 Jahren mit einem
viel älteren Mann flüchtete sie bis nach Europa, überlebte die Flucht
und arbeitete als Hausmädchen und in der Gastronomie. Später wurde
sie entdeckt als Fotomodell und konnte eine Karriere starten. Sie
setzt sich in Folge als Bestsellerautorin der Bücher "Wüstenblume",
"Nomadentochter", "Schmerzenskinder", "Brief an meine Mutter" sowie
als UN-Sonderbotschafterin und Menschenrechtsaktivistin gegen die
Genitalverstümmelung von Frauen in Afrika und in Europa ein.

„Ich fordere Bundeskanzler Kurz, Außenministerin Kneissl und
Finanzminister Löger auf, das Budget der Entwicklungszusammenarbeit
im Kampf gegen Frauenverstümmelung deutlich höher zu dotieren und
entsprechende Programme, wie UNICEF und UNFPA der Vereinten Nationen
oder Menschenrechtsorganisationen wie Desert Flower Foundation oder
TARGET verstärkt und nachhaltig zu unterstützen“, so Bißmann.


Rückfragen & Kontakt:

Liste Peter Pilz im Parlament
Eva Kellermann
06648818 1042
eva.kellermann@listepilz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LPP0001