„Für diese Tradition ist kein Platz“ – Sozialdemokratische FreiheitskämpferInnen OÖ rufen zu Demo gegen den Burschenbundball auf

Linz (OTS) - „Mit dem Fall Landbauer hört es nicht auf – die oberösterreichischen Burschenbünde stehen mit ihrer Verehrung von Nazi-Granden den niederösterreichischen um nichts nach, wie die Recherchen des Mauthausen Komitees und des OÖ. Netzwerks gegen Rassismus zeigen“, so Laurien Scheinecker, stv. Bundesvorsitzende der Sozialdemokratischen FreiheitskämpferInnen. „Es ist höchst an der Zeit, sich gegen die Umtriebe der Burschenschafter in Politik und Wirtschaft zu wehren und sie dort hinzuverweisen, wo sie hingehören – in die traurigsten Kapitel unserer Geschichte!“, führt Scheinecker aus.

Während am 3. Februar im Linzer Kaufmännischen Vereinshaus die Burschenbünde ihr Vernetzungstreffen mit Politik und Wirtschaft zelebrieren, werden die OÖ. FreiheitskämpferInnen sich an der Demonstration von Linz gegen Rechts beteiligen. Samuel Puttinger, Vorsitzender des Bundes Sozialdemokratischer FreiheitskämpferInnen OÖ, engagiert sich bereits seit langem im Bündnis Linz gegen Rechts und betont: „Wir sind unseren VorgängerInnen und den Opfern des Nazi-Terrors verpflichtet. Wer wie Podgorschek, Steinkellner oder Haimbuchner in einschlägigen Verbindungen aktiv ist und auf deren Traditionen pocht,  er überschreitet die Grenze zum Rechtsextremismus und ist politisch untragbar!“ Und Puttinger ergänzt: „Alle diese Burschenschaften sind – wie die Würdigung des SS-Massenmörders Friedrich Kranebitter durch die Rieder „Germania“ einmal mehr beweist – ein Sammelbecken für ewiggestriges Gedankengut!“ 

Gemeinsam rufen die Sozialdemokratischen FreiheitskämpferInnen OÖ auf, die Demonstration des Bündnisses Linz gegen Rechts zu unterstützen. „Sozialabbau, Rassismus und Antisemitismus sind allgegenwärtig – und wir sind es den Opfern schuldig, nicht nur den Anfängen zu wehren, sondern auch dann aufzustehen und unseren Widerstand zu zeigen, wenn die Burschenbünde samt ihren Grausigkeiten bereits mitten in der oberösterreichischen Landesregierung angekommen sind!“

Rückfragen & Kontakt:

Samuel Puttinger,
Landesvorsitzender der Sozialdemokratischen FreiheitskämpferInnen, Opfer des Faschismus und aktive AntifaschistInnen OÖ
0677/62191567

Stv. Vorsitzende der Sozialdemokratischen FreiheitskämpferInnen, Opfer des Faschismus und aktive AntifaschistInnen Österreich,
GRin Laurien Janina Scheinecker, BA
0676/9783296

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001