ÖCV begrüßt Gesetzesvorschlag von BM Faßmann zu Universitätsfinanzierung NEU

Langjährige Reformbemühungen werden endlich abgeschlossen und umgesetzt

Wien (OTS) - Der Österreichische Cartellverband (ÖCV) freut sich, dass der letzte Stein für die Umstellung der Universitätsfinanzierung nun gesetzt wurde. Der vorliegende Gesetzesentwurf zur Universitätsfinanzierung NEU spiegelt mehrere Grundpositionen des ÖCV wider. „Das vorgeschlagene 3-Säulen-Modell als Kernelement der neuen transparenteren, wettbewerbsorientierten und effizienteren Universitätsfinanzierung ist ein wichtiger Bestandteil um die Qualität des Studiums zu steigern“, ist ÖCV Präsident Jayasekara überzeugt. Die Einführung der kapazitätsorientierten Studienplatzfinanzierung war seit Beginn der Diskussionen eine wichtige Forderung des ÖCV.

Seitens des ÖCV werden folgende Maßnahmen besonders begrüßt:

  • die Budgeterhöhung für die kommende LV-Periode um 1,35 Milliarden
  • mehr Professuren, Personal und bessere Ausstattung
  • Vorhaben zur Verbesserung der Betreuungsrelation
  • Erhöhung der prüfungsaktiven Studien
  • Rechtsschutz für Studierende, Ausführungen über die soziale Dimension

Bundesminister Faßmann ist der richtige Mann für die Entwicklungen der heutigen Zeit und setzt einen bemerkenswerten Schritt zur  Stärkung der österreichischen Universitätslandschaft“, zeigt sich ÖCV Präsident Michael Jayasekara zufrieden, „wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.“

Der ÖCV ist mit über 13.000 Mitgliedern der größte Studenten- und Akademikerverband in Österreich. Ihm gehören 49 katholische Studentenverbindungen an.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Cartellverband (ÖCV)
Sebastian Ecker
Kommunikationsreferent
Tel.: +43-1-4051622-14
kommunikation@oecv.at
www.oecv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCV0001