Wien-Meidling: Alkoholisierter Autofahrer setzt heftigen Widerstand

Wien (OTS) - Am 27.01.2018 um 23:15 Uhr forderte eine Funkstreifenbesatzung, die in der Rollingergasse eine Fahrzeuganhaltung durchgeführt hatte, Verstärkung an, weil sich einer der drei offenbar alkoholisierten Fahrzeuginsassen äußerst aggressiv verhielt. Ein Alkomattest beim 38-jährigen Lenker ergab einen Messwert von 1,88 Promille. Außerdem hatte der Mann keinen Führerschein und missachtete die ihm von fremdenrechtlicher Seite auferlegte Gebietsbeschränkung für Traiskirchen. Die Männer beschimpften die Beamten und gestikulierten wild mit ihren Fäusten. Der 42-Jährige spuckte mehrmals vor den Polizisten auf den Boden. Schließlich setzten beide einen Fluchtversuch, der jedoch unterbunden werden konnte.
Plötzlich kamen noch weitere Personen, die in der Nähe wohnen und die Amtshandlung verfolgten, hinzu, darunter die 39-jährige Ex-Frau des 42-Jährigen. Auch sie verhielt sich äußert aggressiv und schrie herum. Als die Lage weiter zu eskalieren drohte, wurde weitere Verstärkung angefordert. Als der 42-Jährige mit erhobenen Fäusten auf einen Polizisten zuging und diesen in einen Raufhandel verwickeln wollte, wurde die Festnahme ausgesprochen. Da sich der Tatverdächtige heftig widersetzte, wurde von zwei Beamten Pfefferspray eingesetzt. Währenddessen wurde von anderen Uniformierten auch seine 39-jährige Ex-Frau festgenommen, weil sie ihr aggressives Verhalten nicht einstellte. Ein Polizist wurde bei der Amtshandlung von Pfefferspray kontaminiert und konnte seinen Dienst nicht fortsetzen. Insgesamt waren 10 Beamte am Einsatz vor Ort beteiligt.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Harald SÖRÖS
+43 1 31310 72115
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0002