Kärnten-Wahl – SPÖ-Wahlauftakt 2: Unser eingeschlagener Weg ist noch lange nicht zu Ende!

LH Kaiser: Kärnten ist mir eine Herzensangelegenheit. Bauen wir weiter an der Zukunft. Wir sind bereit, unser schönes Bundesland enkeltauglich zu machen.

Klagenfurt (OTS) - Bruno Kreisky vor Augen und in Anlehnung an seine Sozialpolitik, kündigte heute, Mittwoch, SPÖ-Landesparteivorsitzender LH Peter Kaiser beim Wahlauftakt im Congress-Center Villach die konsequente Weiterführung der sozialdemokratischen Politik an, die in Kärnten schon seit 2013 die Weichen für unsere Enkel stellt.

"Kärnten erlebt einen unvergleichlichen Aufschwung. Die Beschäftigung steigt stetig, während sich die Arbeitslosigkeit im Sinkflug befindet. Wir verzeichnen das höchste Wirtschaftswachstum Österreichs und haben uns das internationale Ansehen zurückerkämpft. Vor allem aber konnten wir das Schreckgespenst Armut in Kärnten effektiv zurückdrängen. 203.000 Kärntnerinnen und Kärntner sind dank unserer Maßnahmen nicht mehr armutsgefährdet und können abends beruhigt schlafengehen", verdeutlichte Kaiser in komprimierter Form nur einige der erreichten Erfolge der letzten Jahre und verwies auf die anstehenden Zukunftsprojekte: Für jedes der Kernthemen - "aufwachsen in Kärnten", "lernen in Kärnten", "leben in Kärnten", "arbeiten in Kärnten", "alt werden in Kärnten" - wurde man ein maßgeschneidertes Paket geschnürt. 

Aufwachsen in Kärnten:

„Wir wollen Kärnten zur kinderfreundlichsten Region Europas machen – das ist mir eine Herzensangelegenheit, denn jede Investition in die Bildung unserer Kinder ist eine direkte Investition in die Zukunft und den Erfolg unseres Landes. Dafür werde ich mich mit ganzer Kraft einsetzen", kündigte Kaiser unter dem tosenden Applaus der weit über 750 Genossinnen und Genossen an. "Der jungen Generation alle Startvorteile zuzusichern ist der Garant dafür, dass unser Motor nach dem schwierigen Start auch in Zukunft rund laufen wird. Nach dem Start am Pannenstreifen haben wir Kärnten wieder zurück auf die Fahrbahn gebracht - jetzt setzen wir zum Überholen in Richtung Zukunft an." Teil des ambitionierten Wahlprogramms der SPÖ ist auch die elternbeitragsfreie Kinderbetreuung:

"Als Kindergartenreferent will ich allen Kindern von ein bis sechs Jahren in Kärnten eine kostenlose und qualitativ hochwertige Kinderbetreuung anbieten. Egal ob bei Tageseltern, in Kinderkrippen, Kindertagesstätten oder in den Kindergärten. Denn nur damit erhalten alle Kinder die gleichen Chancen - und zwar unabhängig vom Einkommen ihrer Eltern. Uns ist jedes Kind gleich viel wert!"

Kaiser verwies auf die rund 14 Millionen Euro, die dieses umfassende Projekt erfordern wird: "Das ist zweifellos viel Geld, aber dieses Geld sind mir die Kinder und ihre Zukunft allemal wert." 

Lernen in Kärnten:

"Wir wollen Kärnten zum Land der klügsten Köpfe machen. Das meint nicht nur die intellektuelle Intelligenz, sondern auch die manuelle Klugheit, die kreativsten Ideen, wie auch die sozialen und digitalen Kompetenzen. Das muss für unsere Kinder zur Selbstverständlichkeit werden."

Konsequent weiterverfolgen wird Kaiser den Weg in der fortwährenden Verbesserung der schulischen (Aus)Bildung in Kärnten. "Jeder Gemeinde ihre Volksschule. Zusätzlich sorgt das Schulstandortekonzept für ein breit gefächertes Bildungsangebot in ganz Kärnten und sichert so den Kärntner Schülerinnen und Schülern eine optimale Bildungslandschaft zu. Weiter verbessern wollen wir dieses Angebot mit gratis Nachhilfestunden und flächendeckendem Englischunterricht bereits in der Volksschule", skizzierte Kaiser seine Visionen für die nächsten fünf Jahre in Kärnten. 

Arbeiten, wo andere Urlaub machen:

"Kärnten ist nicht nur ein hervorragendes Tourismusland, sondern auch ein florierendes Industrieland - hier darf es keine Unvereinbarkeit geben, sondern wir sollen die enormen Vorteile Kärntens zum Wohle aller nutzen."  

Leben in Kärnten:

"Leben in Kärnten soll leben im Land mit der höchsten Lebensqualität bedeuten. Das heißt, dass wir auch in Zukunft den Wasserhahn aufdrehen und das Leitungswasser bedenkenlos trinken können. Dass unsere Seen nicht nur die saubersten in Europa sind, sondern für die Kärntnerinnen und Kärntnern auch frei zugänglich sind. Dass wir saubere Luft atmen können und dass wir uns auch in Zukunft frei und ohne Angst in unserem Land bewegen werden können. All diese Qualitäten müssen wir erhalten und der jungen Generation weitergeben", betonte der Landeshauptmann seine ambitionierten Ziele. 

Alt werden in Kärnten:

"Bei der Qualität der Gesundheitsversorgung soll und darf es keine Kompromisse geben. Die beste medizinische Versorgung muss zudem gut erreichbar sein, weswegen ich meine Standortgarantie für die Kärntner Spitäler erneuern möchte", verdeutlichte der Landeshauptmann. Zudem stellte Kaiser im Pflegesektor ein hochwertiges Angebot und unterschiedlichste Formen der Betreuung und Unterstützung in Aussicht. "Zentrales Anliegen der Sozialdemokratie war, ist und wird dabei immer sein, dass der Mensch und nicht das Geld im Mittelpunkt steht." 

"Kärnten hat Zukunft. Die SPÖ hat dieses Land wieder nach vorne gebracht. Ich wünsche mir, dass wir die Herausforderungen der Zukunft gemeinsam anpacken. Und dass wir miteinander füreinander erfolgreich sind", schloss der Landeshauptmann unter tosendem Applaus. 

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten, Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003