Wien-Wieden: Teelichtkerze setzt Wohnung in Brand

Wien (OTS) - Am 20. Jänner 2018 wurden Beamte des Stadtpolizeikommandos Margareten wegen eines Wohnungsbrands in den Bereich der Paniglgasse gerufen. Eine Teelichtkerze entzündete einen nahegelegenen Vorhang. Das Feuer setzte in weiterer Folge Kästen und weitere Möbelstücke in Brand. Die Berufsfeuerwehr Wien konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen und löschen. Es waren durch den Brand keine anderen Wohnungen oder Mieter gefährdet. Ein Polizist musste mit dem Verdacht einer leichten Rauchgasvergiftung in ein Spital gebracht werden. Das Landeskriminalamt Wien – Brandgruppe hat die Ermittlungen übernommen. Laut dem derzeitigen Ermittlungsstand dürften die Wohnungsinhaber vergessen haben eine Kerze zu löschen.

Die Wiener Polizei rät zu folgenden Präventionstipps:
• Brennende Kerzen dürfen nie in leicht brennbarer Umgebung verwendet werden.
• Kerzen nie ohne Beaufsichtigung brennen lassen.
• Der Umgang mit offenem Feuer und Licht erfordert eine besondere Achtsamkeit und darf daher nie unüberlegt durchgeführt oder Kinderhänden anvertraut werden.
• Löschgerät (z.B. tragbaren Wasserlöscher oder Sodawasserflasche) griffbereit in der Wohnung abstellen.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Daniel FÜRST
+43 1 31310 72105
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0004