Wohnbaustadtrat Ludwig: Mehr Ausgaben für Öffentlichkeitsarbeit als für Bauaufsicht

41,5 Millionen Euro für „laufende Information über geförderten Wohnbau“ in zehn Jahren

Wien (OTS) - Wohnbaustadtrat Michael Ludwig (SPÖ) hat ein millionenschweres Budget für Öffentlichkeitsarbeit – über die MA 50. Wie DOSSIER-Recherchen zeigen, steigerte er die Ausgaben dafür zuletzt auf fast sechs Millionen Euro jährlich. In zehn Jahren gab das Ressort 41,5 Millionen Euro oder 11.400 Euro täglich aus. Wie viel davon in Inserate floss, beantwortet der Stadtrat nicht.

2014 und 2015 wurde das Informationsbudget zudem um rund 30 Prozent überschritten. Gleichzeitig sanken die Ausgaben für die städtische Bauaufsicht. Die Mehrausgaben für Öffentlichkeitsarbeit wurden dadurch ausgeglichen. Beide Kostenstellen sind im selben Budgetposten zusammengefasst.

Der Stadtrechnungshof prüfte 2015 den Wohnfonds Wien, der aus dem Budget finanziert wird und geförderte Sanierungen überwacht. Die Prüfer stellten bei Baustellenbegehungen zahlreiche Baumängel fest. Auch von Mietern gibt es seit Jahren Beschwerden über minderwertige Sanierungen in Gemeindebauten. Die Ausgaben für die Bauaufsicht sind dennoch rückläufig: Seit 2015 gibt der Wohnbaustadtrat mehr Geld für Öffentlichkeitsarbeit als für die Bauaufsicht aus.

Rückfragen & Kontakt:

Georg Eckelsberger
DOSSIER (www.dossier.at)
+43 699 170 805 16

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002