Einziges Frauenmuseum Österreichs legt Grundstein zur Fortsetzung des bisherigen Erfolgswegs

Mehr Gestaltungsspielraum und mehr Eigenverantwortung durch Übergabe der bisherigen kommunalen Trägerschaft an einen Verein

Mehr Unabhängigkeit mit einem eigenen Trägerverein bedeutet zwar gesteigerte Verantwortung, aber auch mehr Gestaltungsspielraum. Das ist bezogen auf unsere Thematik, Frauenthemen anzusprechen und in Bezug auf ländliche Entwicklungen auch kritisch zu beleuchten, sicher ein wichtiger Entwicklungsschritt.
Stefania Pitscheider Soraperra

Hittisau (OTS) - Hintergrund für die Strukturanpassung ist die positive Entwicklung der überregional bedeutsamen Kulturinstitution. So hat sich das Frauenmuseum in 17 Jahren zum Musterbeispiel eines erfolgreichen Spezialmuseums im ländlichen Raum entwickelt. Um diese Erfolgsgeschichte bestmöglich weiterzuschreiben, hat die bisherige alleinige Rechtsträgerin, die Gemeinde Hittisau, die Verantwortung an den neuen Verein „Frauenmuseum Hittisau“ übertragen.

Mitglieder des Trägervereins sind die Gemeinde Hittisau, das Land Vorarlberg und die Gesellschaft zur Förderung des Frauenmuseum Hittisau. Als Museumsdirektorin fungiert weiterhin Stefania Pitscheider Soraperra: „Mehr Unabhängigkeit mit einem eigenen Trägerverein bedeutet zwar gesteigerte Verantwortung, aber auch mehr Gestaltungsspielraum. Das ist bezogen auf unsere Thematik, Frauenthemen anzusprechen und in Bezug auf ländliche Entwicklungen auch kritisch zu beleuchten, sicher ein wichtiger Entwicklungsschritt.“

Das Frauenmuseum Hittisau ist das erste und einzige Frauenmuseum Österreichs und europaweit das einzige im ländlichen Raum. Es erhielt 2017 den Österreichischen Museumspreis.

Rückfragen & Kontakt:

Stefania Pitscheider Soraperra, T +43 (0)5513 6209-30, stefania.pitscheider@frauenmuseum.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003