Kollross lehnt Familienbonus ab

Grundsatz “Jedes Kind ist gleich viel wert“ zählt nicht mehr

Wien (OTS/SK) - Als „Schnapsidee“ bezeichnet der SPÖ-Sprecher für kommunale Angelegenheiten Andreas Kollross den Familienbonus von Schwarz-Blau. „Mit dieser Maßnahme wird der Grundsatz ‚Jedes Kind ist dem Staat gleich viel wert‘ verlassen. Genau das Gegenteil wird dadurch erreicht: Kinder aus finanziell wohlhabenderen Familien sind dem Staat mehr wert. Kinder aus finanziell schwächeren Familien nichts“, so Kollross. **** 

    „Kinder- und Familienleistungen über steuerliche Maßnahmen zu regulieren, führt zur sozialen Selektion und ist daher grundsätzlich abzulehnen. Wem so etwas einfällt und wer so etwas umsetzen will, hat keine Ahnung von den Lebensrealitäten der Familien, fördert bewusst eine Entsolidarisierung der Gesellschaft und baut Österreich zu einer Zwei-Drittel-Gesellschaft um“, kritisiert der SPÖ-Abgeordnete. (Schluss) rm/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004