„Kebab extrascharf“ zum ORF-Stadtkomödien-Finale am 6. Jänner in ORF eins

Und: Preisgekröntes „Kebab mit Alles“ am 5. Jänner zum Wiedersehen

Wien (OTS) - Nach „Herrgott für Anfänger“ sorgt das österreichisch-türkische Miteinander in Wien auch beim Finale der ersten Stadtkomödien-Saison für beste Fernsehunterhaltung. „Und diesmal wird noch schärfer gekämpft“, darf Andreas Vitásek schon verraten, bevor er im dritten Film der ORF-Reihe gemeinsam mit Tim Seyfi als Fortsetzung der Komödie „Kebab mit Alles“ diesmal sogar „Kebab extrascharf“ serviert. Denn im Grätzel rund um die Brunnengasse ist am Samstag, dem 6. Jänner 2018, um 20.15 Uhr in ORF eins wieder so einiges los. Und der Wiener Café-Besitzer (Andreas Vitásek) und der türkische Geschäftsmann (Tim Seyfi) machen einander das Leben einmal mehr schwerer, als es eigentlich sein müsste.Bereits am Freitag, dem 5. Jänner, steht – ebenfalls um 20.15 Uhr in ORF eins – die beim Shanghai TV Festival ausgezeichnete ORF/ARTE-Multikulti-Komödie „Kebab mit Alles“ zum Wiedersehen auf dem Programm.

In Wien vor der Kamera standen in weiteren Rollen von „Kebab extrascharf“ auch diesmal wieder Fanny Stavjanik, Sascha Ö Soydan und Michael Ostrowski sowie Antonia Moretti und Barbara Karlich (mit einem Cameo-Auftritt). Regie bei diesem 90-Minüter führte erneut Wolfgang Murnberger, der gemeinsam mit Tac Romey, Don Schubert und Maria Murnberger auch für das Drehbuch verantwortlich zeichnet.

Noch mehr ORF-Stadtkomödie on air, online, auf DVD und im Kino

„Die Notlüge“, „Herrgott für Anfänger“ und „Kebab extrascharf“ sind auch als DVD und Video-on-Demand verfügbar: Sowohl einzeln als auch als 3-DVD-Box sind die ersten drei Stadtkomödien ab 12. Jänner 2018 bei Hoanzl, im ORF-Shop sowie im Medienhandel erhältlich. Die topbesetzten Filme der neuen ORF-eins-Reihe sind außerdem jeweils nach deren TV-Ausstrahlung auch im Angebot der heimischen Online-Videothek Flimmit auf www.flimmit.com abrufbar. Als Klagenfurter „Harri Pinter, Drecksau“ erobert Juergen Maurer außerdem die Kinoleinwand.

Mehr zu den Inhalten der beiden Filme

„Kebab mit Alles“ (Freitag, 5. Jänner, 20.15 Uhr, ORF eins)

Johann Stanzerl (Andreas Vitásek) sieht sich umzingelt. Alle anderen Geschäftslokale seines Wiener Grätzels sind bereits in türkischer Hand. Nur sein geliebtes Café Prinz Eugen leistet mit seiner aufrechten österreichischen Stammkundschaft noch Widerstand. Johann und seine für ihre feinen Mehlspeisen bekannte Frau Sofie (Franziska Stavjanik) sind sogar im Begriff, ihr Kaffeehaus zu erweitern. Der österreichische Schneider nebenan sperrt zu, also kann Johann expandieren. Der Pachtvertrag mit dem Grafen Wildmannsdorf (Michael Schönborn) ist unterzeichnet, die illegale Ablöse bezahlt.

Am Tag des feierlichen „Mauerfalls“, an dem der Durchbruch in den zukünftigen Raucherraum stattfinden soll, ereilt Johann jedoch der Schock seines Lebens. Statt der polnischen Pfuscherpartie taucht der türkische Geschäftsmann Mustafa (Tim Seyfi) mit seiner Familie auf und geht daran, die Mauer von der anderen Seite niederzureißen. Mustafa braucht Platz für sein neues Restaurant, das übrigens auch das Café Prinz Eugen ersetzen wird. Offenbar hat der saubere Graf Wildmannsdorf, bevor er sich nach Indonesien abgesetzt hat, dasselbe Geschäftslokal zweimal vergeben. Allerdings hat Mustafa gleich das ganze Haus erworben und damit auch die Wohnung der Stanzerls, die er wegen Eigenbedarfs auch gleich kündigt. Schlimmer kann es für Johann kaum werden. Hier gibt es nur eines: erbitterten Widerstand. Johann bekommt Hilfe von gänzlich unvermuteter Seite, denn ein Gemälde des Prinzen Eugen, das im Café einen Ehrenplatz einnimmt, entwickelt eine höchst sonderbare Form von Eigenleben.

„Kebab mit Alles“ ist eine Produktion der Allegro Film im Auftrag von ORF und ARTE.

„Kebab extrascharf“ (Samstag, 6. Jänner, 20.15 Uhr, ORF eins)

Ein gemeinsamer Fernsehauftritt von Johann (Andreas Vitásek) und Mustafa (Tim Seyfi) eskaliert. Was als Beispiel gelungener Integration präsentiert werden sollte, endet in Handgreiflichkeiten. Johann, dem die Schulden bis zum Hals stehen, hat seit Monaten keine Miete mehr bezahlt. Jetzt ist Schluss. Mustafa reicht die Räumungsklage ein. Dabei hat Johann noch ganz andere Probleme. Er schläft kaum mehr, und wenn er doch endlich eingeschlafen ist, wird er von Alpträumen heimgesucht. Sofie (Fanny Stavjanik) sieht keinen Ausweg mehr, als Johann zum Besuch beim Psychiater zu vergattern.

Doch Mustafa hat keine Zeit, seinen Triumph auszukosten. Sein erzkonservativer Schwiegervater hat seinen Besuch angekündigt und leider hat Mustafa sein Geschäft viel größer dargestellt, als es tatsächlich ist. Einen Gesichtsverlust vor dem Tyrannen aus Anatolien kann sich Mustafa nicht leisten. Also macht er Johann einen Vorschlag, den der nicht ablehnen kann: Solange der Schwiegervater zu Besuch ist, soll er vorgeben, Mustafas Angestellter zu sein. Dafür zieht Mustafa die Räumungsklage zurück und legt noch etwas drauf. Als der Schwiegervater ein Fest zur Beschneidung seines Enkelsohnes ausrichtet, wittert Johann die Chance, Mustafa vor aller Welt zu blamieren und ein für alle Mal loszuwerden. Heimlich geht er daran, das türkische Fest zu sabotieren.

„Kebab extrascharf“ ist eine Koproduktion von Allegro Film, ORF und ARTE, gefördert von Fernsehfonds Austria und Filmfonds Wien.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0009