55.000 Hilfspakete für Arme

Der Johanniter-Weihnachtstrucker brachte 55.000 Pakete in die ärmsten Regionen Südosteuropas.

Wien (OTS) - Die Teams des Johanniter-Weihnachtstruckers sind von ihrer Reise in die ärmsten Regionen Südosteuropas zurückgekehrt. Zwischen Weihnachten und Neujahr verteilten die Ehrenamtlichen aus Deutschland und Österreich insgesamt 55.000 Hilfspakete in Rumänien, Albanien, Bosnien- Herzegowina und erstmals auch in der Ukraine an sozial schwache Familien, Waisen, Menschen mit Behinderungen, Roma-Familien, Besuchern von Armenküchen und viele mehr.

„Es war sehr berührend und es ist unglaublich schön, zu sehen, wie sehr sich die Kinder und ihre Eltern über die Hilfspakte freuen. In vielen Dörfern herrscht bittere Armut und gerade im Winter werden die Lebensmittel dringend benötigt“, erzählt der ehrenamtliche Helfer Denis Weber, der im Norden Rumäniens in der Umgebung von Bistritz die Hilfspakete persönlich übergab.

Die Aktion Weihnachtstrucker wurde 1994 von den deutschen Johannitern ins Leben gerufen. Heuer beteiligten sich erstmals auch Ehrenamtliche der Johanniter aus Österreich. Ihr Herzstück: Menschen in Deutschland und Österreich packen Hilfspakete mit dringend benötigten Grundnahrungsmitteln, Hygieneartikeln und einem kleinen Kinderspielzeug. Die Pakete werden in der Zeit nach Weihnachten an notleidende und bedürftige Menschen in Südosteuropa verteilt. Die LKWs werden von den Speditionen kostenlos zur Verfügung gestellt, deren Fahrer ehrenamtlich für den sicheren Transport sorgen. Unterstützt werden die Johanniter von langjährigen Partnerorganisationen vor Ort.

Fotos für die Medienarbeit finden Sie unter: www.johanniter.at/fotodownload/aktuell

Rückfragen & Kontakt:

Die Johanniter
Mag. Belinda Schneider
Kommunikation und Marketing
+43 1 470 70 30/5713 oder +43 676/83 112 813
presse@johanniter.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | JOH0001