DATUM.at führt Bezahlschranke ein

Die Online-Lektüre des vielfach ausgezeichneten Monatsmagazins DATUM ist ab sofort kostenpflichtig. „Unabhängiger Journalismus hat auch online seinen Wert“, sagt Chefredakteur Stefan Apfl.

Wien (OTS) - Heute, Dienstag, führt das Monatsmagazin DATUM auf seiner Website www.datum.at eine Online-Bezahlschranke ein. Die Recherchen und Reportagen des Magazins kosten von nun an zwischen € 1,50 und € 4,50 – je nach Textlänge und Rechercheaufwand. „Journalismus, der handwerklich sauber und verlegerisch unabhängig ist, schafft einen Wert. Und er ist etwas wert. Auch online“, sagt Chefredakteur Stefan Apfl. 

Das Monatsmagazin ist auf tiefgehende Recherchen und ausführliche Reportagen spezialisiert. Bisher waren alle Texte auf www.datum.at online anzulesen, einige waren ganz freigeschaltet. Die neue Paywall bietet Leserinnen und Lesern nun die Möglichkeit, alle DATUM-Texte einzeln gegen Bezahlung online zu lesen. Abgewickelt wird der Kauf über den Online-Bezahldienst Paypal.

„Unser Angebot ist journalistische Exzellenz. DATUM steht nicht für Copy-Paste-Journalismus und pflegt keinen Ich-Blog-Journalismus, von dem es im Netz wimmelt“, sagt Chefredakteur Apfl. Eine Auslandsreportage mit einer Lesezeit von 15 Minuten wird € 1,50 kosten. Eine mehrwöchige Investigativrecherche mit einer Lesezeit von 30 Minuten € 2,50. Und ein Themen-Dossier mit einer Lesezeit von mehr als einer Stunde € 4,50. Kurze Elemente aus dem Magazin wie etwa die Gesprächskolumnen der Autorin Saskia Jungnikl werden auch in Zukunft online gratis erscheinen.

„DATUM ist tolles Handwerk“, sagt Geschäftsführer Alex Zach. „Kein Tischler kann es sich leisten, seine Produkte zu verschenken. In diesem Sinn produziert DATUM Journalismus nach Maß. Der ist im Handel als Magazin ebenso seinen Preis wert wie im Internet.“ 

DATUM erhält keine Presseförderung oder andere staatliche Subventionen. Die Satzbau Verlags GmbH, die das Monatsmagazin herausgibt, ist zu jeweils 47,5 Prozent in Besitz von Chefredakteur Apfl und Geschäftsführer Zach und zu fünf Prozent des Monopol Verlags. Das Magazin wurde seit seiner Gründung im Jahr 2004 vielfach für seine Reportagen und Recherchen ausgezeichnet, jüngst mit dem Österreichischen Zeitschriftenpreis. Neben arrivierten Autorinnen und Autoren wie Anneliese Rohrer und Franz Schuh schreiben in DATUM junge Talente wie Franziska Tschinderle, Adrian Engel oder Jonas Vogt. Ein Jahresabo, das zehn Ausgaben umfasst, kostet € 63. Eine Ausgabe ist für € 7,50 österreichweit im Fachhandel erhältlich. Das nächste Heft erscheint am 2. Februar 2018.

Rückfragen & Kontakt:

DATUM – Monatsmagazin für Politik und Gesellschaft
Kirchengasse 18/8, A-1070 Wien
Tel.: + 43 664 497 0458
https://datum.at/
FB: @datumsdz
TW: @datumsdz

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DAT0001