Silvester 2017 - Information der Landespolizeidirektion Wien

Wien (OTS) - Zu Silvester versammeln sich in ganz Wien traditionsgemäß hunderttausende Menschen, um gemeinsam den Rutsch in das neue Jahr zu feiern. Rund um die stadtweiten Feierlichkeiten bestehen für die Polizei deshalb immer spezielle Herausforderungen. Um allen Wienerinnen und Wienern ein gedeihliches Fest zu ermöglichen, ruft die Landespolizeidirektion Wien der Bevölkerung folgende gesetzliche Vorschriften und Hinweise in Erinnerung.

Pyrotechnik und Feuerwerk:

Zum Jahreswechsel werden im gesamten Wiener Stadtgebiet immer wieder Knallkörper, Feuerwerksraketen und andere pyrotechnische Sätze gezündet. Das Zünden praktisch aller dieser Gegenstände (ab Kategorie F2) ist im Ortsgebiet ausdrücklich verboten. Vor allem betagte Personen und Tiere sind jedes Jahr die Leidtragenden, darüber hinaus entstehen erhebliche feuerpolizeiliche Gefahren. Die Polizei Wien appelliert deshalb erneut an alle Wienerinnen und Wiener, keine Raketen und andere Sätze im Stadtgebiet zu zünden – nicht nur, weil es verboten ist, sondern auch aus Rücksicht vor jenen, für die dadurch persönliches Leid entsteht. Zu dem kommt es beim amateurhaften Hantieren mit pyrotechnischen Gegenständen immer wieder zu schweren Verletzungen und Sachbeschädigungen. Die Wiener Polizei schreitet bei wahrgenommenen Verstößen gegen das Pyrotechnikgesetz konsequent ein, es drohen Strafen in der Höhe von mehreren tausend Euro.

Eigentumskriminalität:

Taschen- und Trickdiebe sehen vor allem bei großen Menschenansammlungen – wie etwa am Silvesterpfad – ein reiches Betätigungsfeld. Jährlich werden von der Wiener Polizei zu Silvester und am Tag danach etliche dementsprechende Anzeigen entgegen genommen. Jeder kann sich selbst gut gegen Taschendiebstahl schützen, wenn einige simple Tipps befolgt werden:

  • Taschendiebe gehen mit ihrem Opfer auf „Tuchfühlung“. Dies kann auf viele verschiedene Arten passieren: Umarmen, „antanzen“, anrempeln, mit Essen oder Getränken beschmutzen, oder etwa einzelne Blumen zum Verkauf anbieten.
  • Achten Sie auf Ihre Wertgegenstände und seien Sie besonders im Gedränge wachsam.
  • Niemals viel Bargeld bei sich tragen.
  • Wertsachen auf mehrere Taschen verteilen.
  • Rufen Sie bei Gefahr die Polizei unter der Notrufnummer 133 bzw. dem Euronotruf 112.
  • Falls es zu körperlichen Übergriffen kommt, setzten Sie sich entschlossen zur Wehr.
  • Machen Sie bei Belästigungen laut und deutlich auf sich aufmerksam. Schreien Sie so laut wie möglich, um anderen Personen Ihre Gefahrensituation aufzuzeigen.
  • Werden Sie verfolgt, bitten Sie andere Menschen um Hilfe oder suchen Sie Schutz in Lokalen, Geschäften usw.

Ausführliche Informationen und Präventionstipps zu den Themen Eigentum, Gewalt und Belästigung, Betrug, Sucht u.a. bietet die Internetseite des Bundeskriminalamtes.
Die Polizei Wien bietet darüber hinaus Interessierten auf den Internetplattformen Facebook und Twitter ein ausführliches FAQ rund um das Thema Silvester, Pyrotechnik und Sicherheit.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Paul EIDENBERGER
+43 1 31310 72114
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0004