ARBÖ: Stausamstag am Weihnachtswochenende!

Wien (OTS) - Weiße Weihnachten? Nein, auch dieses Jahr bleibt es in allen Landeshauptstädten mild und trocken. In Wien sind am Heiligabend sogar bis zu 10 Grad im Plusbereich möglich. Richtig heiß wird es aber vor allem beim Shoppen am vierten und letzten Einkaufssamstag. Da Heiligabend dieses Jahr auf einen Sonntag fällt, werden auf der Suche nach Geschenken verstärkt auch alle Lebensmittelläden gestürmt. Schließlich möchte man auch noch am anschließenden Christ- und Stefanitag am 25. und 26. Dezember, gutes Essen auf den Tisch zaubern.

Sukzessiv werden sich die Staumeldungen rund um alle größeren Einkaufszentren vervielfachen.  Auch in allen Einkaufsstraßen, wie zum Beispiel der Wiener Mariahilfer Straße, muss bereits ab den Morgenstunden mit Staus, Parkplatznot und längeren Verzögerungen gerechnet werden. Über die Mittagszeit hinweg und am Nachmittag werden die Wartezeiten dann ihren Höhepunkt gefunden haben, bevor es erst ab den Abendstunden wieder etwas gelassener auf den Stadtverbindungen zugehen wird. Vergessen Sie dabei aber nicht, den starken Andrang und dadurch das dichte Verkehrsaufkommen rund um alle Christkindlmärkte in Ihrem Zeitplan zu berücksichtigen. Nervensparender gelangt man auch dieses Wochenende mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ans Ziel. Hat man größere Einkäufe zu erledigen, oder stehen dieses Jahr sehr klobige und unhandliche Geschenke auf der Wunschliste, bietet eine Taxifahrt zwar eine etwas teurere aber dennoch praktische Alternative. Zeit, welche Sie bei der Parkplatzsuche vergeuden, kann somit bei der Last-Minute-Geschenkesuche sinnvoller genutzt werden und Ihnen einen Vorteil an der Kassaschlange verschaffen.

Nicht zu vergessen sind auch die allseits beliebten Weihnachtsferien. Ein kleiner aber dennoch beachtlicher Anteil an Schülern, Lehrern und allgemein Urlaubern werden erfahrungsgemäß  schon am Freitagnachmittag die Fahrten in die Skigebiete und/oder Thermenregionen antreten. Überfüllte Straßen wird es deshalb schon ab Freitagmittag geben, die zusätzlich zum Berufsverkehr für abschnittsweise stillstehende Verkehrsbereiche sorgen werden. Die Gegebenheiten können so sehr schnell ab den Mittagsstunden zur Geduldsprobe werden. Während am Freitag und Samstag kilometerlange Staus berücksichtigt werden sollten, wird der Sonntag zu den ruhigeren Tagen zählen. Mühsam bis nervenzerreißend kann im städtischen Bereich die Parkplatzsuche bei den Verwandten am Christtag (25. Dezember) und am Stefanitag (26. Dezember) enden.

Doch schon am 27. Dezember bringt die Urlauberwelle erneut Wartezeiten auf den Straßen Österreichs. Die Konsequenz: längere Stehzeiten an den Grenzen, und abermals Blechlawinen rund um die Einkaufszentren. Schließlich müssen falschgekaufte Geschenke ja umgetauscht werden.

Der ARBÖ Tipp: genießen Sie trotz allem die Weihnachtszeit und die Feiertage. Planen Sie genug Zeit für die Ihnen bevorstehenden Wege ein. Vergessen Sie nicht bei längeren Fahrten warme Getränke und Spielzeug für die Kleinen einzupacken, und fahren Sie auf schnee- oder eisbedeckten Fahrbahnen ausschließlich mit Winterbereifung! In diesem Sinne wünscht der ARBÖ Informationsdienst eine frohe Weihnacht, schöne Festtage und kommen Sie gut und sicher an Ihr Ziel.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunikation & Medien
Informationsdienst
Tel.: 0043(0)50 123 123
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002