Schwarz: Schwarz-Blaues Chaos: Fürs Rauchen extra bezahlen, macht den Qualm auch nicht gesünder

Geplante Raucherabgabe in der Gastronomie ist nur weitere Belastung für die Wirte

Linz (OTS) - „Schwarz-Bau hat es eilig, Chaos zu verbreiten. Zuerst stampft die Koalition das Rauchverbot in der Gastronomie ein, und jetzt soll das Rauchen dort plötzlich etwas kosten. Das macht das Rauchen nicht gesünder, schützt die MitarbeiterInnen auch nicht aber dafür häkelt man die Wirte. Ein Schildbürgerstreich der Sonderklasse“, kritisiert die Gesundheitssprecherin der Grünen OÖ LAbg. Ulrike Schwarz die Pläne der schwarz-blauen Bundesregierung eine Abgabe pro Raucherplatz in der Gastronomie einzuführen.

Was heißt das konkret? Wer zahlt das? Gast oder Wirt? Werden Bier und Kaffee im Raucherbereich teurer. Versteht Schwarz-Blau das als Verwaltungsvereinfachung?

Schwarz: „Hinter dem ganzen Chaos, das Schwarz-Blau anrichtet, bleibt das Faktum: Das Rauchverbot in der Gastronomie zu kippen, ist und bleibt ein gesundheitspolitischer Supergau. Dass Schwarz-Blau nun fürs Rauchen abkassiert, macht es aber nicht besser sondern ist nur eine weitere Belastung für die Wirte.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen Oberösterreich, Mag. Markus Gusenbauer, Pressereferent, Tel.: 0664/831 75 36, mailto: max.gusenbauer@gruene.at, http://www.ooe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRO0001