Weg frei für ein sicheres Internet-Vergnügen!

Ja zum neuen Digitalisierungs-Regierungsprogramm unter Ministerin Juliane Strauß-Bogner

Brunn am Gebirge (OTS) - Der Verein Safersurfing (www.safersurfing.org) begrüßt das Programm der neuen Regierung zur Nutzung von digitalen Medien unter Ministerin Juliane Strauß-Bogner. Darin wird nämlich deutlich gemacht, dass Medienkompetenz-Erziehung alleine zu kurz greift. Auch die Internetprovider hierzulande gehören – wie in Großbritannien – endlich in die Pflicht genommen. Weil das, was offline verboten ist, auch online verboten sein sollte!

Unsere langjährige Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bestätigt die Ergebnisse zahlreicher wissenschaftlicher Studien: Es gibt Inhalte im Internet, die sich schädlich auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen auswirken. Durch die zunehmende Digitalisierung haben Kinder und Jugendliche immer früher einen ständigen Zugang zum Internet. Sexting, (Cyber-)Mobbing und Pornografie sind nur einige der Herausforderungen, denen sie dort begegnen.

In unseren Workshops und Schuleinsätzen erlernen Kinder und Jugendliche den Umgang mit diesen Themen und erfahren, wie sie sich wirksam schützen können. Wir möchten, dass unsere Kinder ausgerüstet sind, um ein selbstbestimmtes Leben zu führen!

Rückfragen & Kontakt:

Phil Pöschl, Public Relations
+43 676 77 66 547, poeschl@safersurfing.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002