Vladyka: Kniefall vor der FPÖ in Sachen Rauchverbot gefährdet Menschenleben

Frau Landeshauptfrau, sprechen Sie bitte ein Machtwort

St. Pölten, (OTS) - „Es gibt kaum andere Maßnahmen, deren medizinischer Nutzen wissenschaftlich so klar belegt ist wie der Nichtraucherschutz“ erklärte die sozialdemokratische Landtagsabgeordnete, Christa Vladyka, bei der gestrigen Sitzung des NÖ Landtages im Rahmen der von der SPÖ initiierten Aktuellen Stunde „Unser Gesundheitssystem in Niederösterreich braucht eine zweite Meinung“.

„Aus der 1. NÖ Raucherstudie wissen wir, dass für rund zwei Drittel der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher der Ausbau des Nichtraucherschutzes hohe Relevanz besitzt.“ Der Kniefall von Sebastian Kurz vor der FPÖ, bloß um zum jüngsten Bundeskanzler in der Republik aufzusteigen, sei deswegen ein schwerer Fehler und gefährde Menschenleben. Dafür brauche es keine zweite Meinung, übte Vladyka scharfe Kritik.

„25 Prozent der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher rauchen, 20 Prozent täglich. Die Bereitschaft mit dem Rauchen aufzuhören ist eine hohe. 58 Prozent haben bereits versucht, mit dem Rauchen aufzuhören, 36 Prozent mehr als ein Mal“, wies Vladyka in ihrem Redebeitrag hin.

Zum Schluss appellierte Vladyka an Landeshauptfrau Mikl-Leitner:
„Sorgen Sie bitte für die Umsetzung des Nichtraucherschutzgesetzes. Sie haben es in der Hand, wirken Sie auf Ihren Parteikollegen Sebastian Kurz ein, sprechen Sie ein Machtwort. Stehen Sie zu den Menschen in unserem Land und bekennen Sie sich klar gegen die Irrsinnspläne der künftigen Bundesregierung!“
(Schluss) ha

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Niederösterreich Landtagsklub
Mag. Dr. Anton Heinzl
Medienservice
02742/9005 DW 12576, Mobil: +43 676/4073709
anton.heinzl@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002