UN-Tag der Menschenrechte: 300 Tage Haft ohne Anklage für Deniz Yücel

Menschenrechtsverletzungen in vielen Ländern der Erde – Weltweit heuer 280 Menschenrechtsaktivisten ermordet – Österreichischer Solidaritätspreis an Yücel und Tolu

Wien (OTS) - Heute, Sonntag, sitzt der 44 Jahre alte Korrespondent der in Berlin erscheinenden deutschen Tageszeitung „DIE WELT“ und des TV-Nachrichtensenders „N24“, Deniz Yücel, 300 Tage in Einzelhaft im Hochsicherheitsgefängnis Silivri. Seit wenigen Tagen nicht mehr in Isolationshaft. Seine Zelle ist 4,18 mal 3,10 Metern groß. Offiziell wirft ihm die Türkei „Terrorpropaganda und Volksverhetzung“ vor. Eine offizielle Anklageschrift gibt es bis heute nicht. Yücel ist aber bereits vorverurteilt durch den türkischen Präsidenten, der den Korrespondenten und die ebenfalls inhaftierte deutsche Journalistin Mesale Tolu als Faustpfand für einen „Gefangenenaustausch“ sieht. Erdogan möchte die unschuldig inhaftierten Deutschen gegen türkische Offiziere austauschen, die nach dem Putschversuch aus der Türkei geflohen sind und in Deutschland um Asyl angesucht haben.

Die 1984 im süddeutschen Ulm geborene, deutsche Staatsbürgerin, Mesale Tolu arbeitet für den privaten Radiosender „Özgür Radyo“ in Istanbul. Der Sender wurde nach dem Putschversuch im Juli 2016 per Regierungsdekret geschlossen. Außerdem war sie als Übersetzerin für die Nachrichtenagentur „Etkin Haber Ajansı (ETHA)“ tätig. Sie hat einen zweijährigen Sohn, der monatelang mit ihr inhaftiert wurde. Das Kleinkind ist erst seit wenigen Wochen bei seinen Großeltern in Deutschland. Gegen Tolu wurde der Prozess bereits eröffnet, die nächste Verhandlung findet am 18. Dezember 2017 statt.

Allein in der Türkei sind rund 150 Journalistinnen und Journalisten inhaftiert. Weltweit wurden heuer 66 Journalisten ermordet und 318 sitzen in den Gefängnissen.

Ihnen allen ist der heurige ‚Dr. Karl Renner-Solidaritätspreis’ gewidmet, der am Dienstag, 19. Dezember 2017 im Wiener Rathaus an Mesale Tolu und Deniz Yücel vergeben und an deren Vertreter überreicht wird.

Verleihung "Dr.Karl Renner Publizistikpreis und Solidaritätspreis an
Mesale Tolu und Deniz Yücel"


Der Solidaritätspreis geht an Mesale Tolu und Deniz Yücel, der Preis
für das Lebenswerk an Rainer Rosenberg (ORF). Nominiert sind:
Kategorie Print: Mareike Boysen, Nina Strasser. Kategorie Radio:
Judith Brandner, Mag. Christiane Scheucher & Peter Waldenberger,
Gerlinde Wallner. Kategorie Fernsehen: Nina Horowitz, Mag. Magdalena
Punz, Mag. Jörg Winter. Kategorie Online: ORF-Teletext,
Projektgruppe FH WKW Studiengang Neue Medien 2017 und Yvonne Widler.

Datum: 19.12.2017, 18:30 - 22:00 Uhr

Ort:
Wappensaal Wiener Rathaus
Lichtenfelsgasse 2/Aufgang Feststiege II, 1080 Wien

Url: http://www.oejc.at

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Journalisten Club
Margarete Turnheim
Generalsekretariat
+43 650 9828555
office@oejc.at
www.oejc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OJC0001