Nikolaus beschenkt Nike-Store in Wien!

Protest-Aktion der Sektion ohne Namen gegen Steuervermeidung!

Wien (OTS) - Passend zum heutigen 6. Dezember hat sich die Sektion ohne Namen eine Protestaktion gegen Steuervermeidung vor dem neu eröffneten Nike-Store auf der Wiener Mariahilferstraße ausgedacht. 

Ein mit Markenlogos bestickter Nikolaus bescherte Nike unter den Augen hunderter Schaulustiger symbolisch zahlreiche Steuergeschenke. Neben mit türkis/blauen Geschenkspapier verpackten Päckchen gab es Kisten voller Geldscheine. Auf der Rückseite der 100-Euro Noten war eine klare Botschaft abgedruckt: DU zahlst so viel, weil SIE so wenig zahlen! 

Ausgangspunkt für die Aktion sind die Anfang November veröffentlichten Paradise - Papers. Die geleakten Daten haben einmal mehr aufgezeigt, welche Verstrickungen es zwischen "Steuer-Kloaken", Superreichen und Konzerngiganten aus der ganzen Welt gibt. Jährlich entgehen Österreich so etwa 1,5 Milliarden Euro durch Steuerflucht von Großkonzernen. EU-weit sind es sogar 70 Milliarden Euro. Dieses Geld fehlt in wichtigen Gesellschaftsbereichen, wie der Pflege, Bildung und Sicherheit.

Die Protestaktion ist Teil einer größeren Kampagne der Sektion ohne Namen. Seit dem 1. Dezember läuft über die sozialen Medien der  "Steuerdrückeberger-Adventkalender". Jeden Tag werden ein neuer Konzern und dessen Steuervermeidungsmethoden skizziert. Neben den Konzernen ist die Kampagne auch an die neue türkis-blaue Regierung gerichtet, die sich bis dato bei diesem Thema sehr zurückgehalten halt. So stellt die Sektion ohne Namen folgende Forderungen:

- Körperschaftssteuer-Bemessungsgrundlage vereinheitlichen!

- Mindestkörperschaftssteuersätze in der EU!

- Whistleblower besser unterstützen und rechtlich absichern!

- Mehr Personal und Kompetenzen für die Steuerfahndung! 

- Öffentliche länderweise Berichterstattung umsetzen (Public CBCR)!

- Ende der Blockadepolitik einiger EU-Mitgliedsstaaten!

- Schaffung einer digitalen Betriebsstätte. 

- Steuerschlupflöcher auf nationaler und internationaler Ebene beseitigen!

- Steuerungerechtigkeiten zwischen KMUs und Großunternehmen beseitigen!

Solange diese Forderungen nicht umgesetzt sind, wird sich die Sektion ohne Namen weiter für Steuergerechtigkeit einsetzen: "Für ALLE das Paradies auf Erden, statt nur für MULTIS und MILLIONENERBEN!"

Steuerdrückeberger Adventkalender
Weitere Infos

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Szakusits
Pressesprecher Sektion ohne Namen
presse@sektion.org
www.sektion.org
www.facebook.com/sektionohnenamen

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SON0001