Michael Steinocher ist der Neue im „Soko Donau“-Team

Außerdem am 5. Dezember in ORF eins: „Freunde fürs Leben“ im Visier der „Soko Kitzbühel“

Wien (OTS) - Nach einem Undercover-Einsatz steht Michael Steinocher dem bewährten „Soko Donau“-Team um Stefan Jürgens, Lilian Klebow und Dietrich Siegl ab 5. Dezember – jeweils Dienstag um 20.15 Uhr in ORF eins – nun als Bezirksinspektor Simon Steininger zur Seite. Ein grausiger Fund, vier eingemauerte Skelette und die Suche nach der verschwundenen „Familie Schweiger“ machen den Einstand zu einer besonderen Herausforderung. Ein schleierhaftes Alibi macht den „Soko“-Ermittlern in Kitzbühel die Spurensuche um 21.05 Uhr im Dakapo-Fall „Freunde fürs Leben“ nicht gerade einfacher.

Mehr zu den Folgeninhalten

„Familie Schweiger“ (Dienstag, 5. Dezember, 20.15 Uhr, ORF eins) Mit Stefan Jürgens, Lilian Klebow, Michael Steinocher, Dietrich Siegl, Maria Happel, Helmut Bohatsch und Paul Matic
In Episodenrollen: Marie-Christine Friedrich, Gisela Salcher, Anian Zollner u. a.; Regie: Holger Barthel

Der Abriss eines Hauses bringt einen grausigen Fund zutage: Vier eingemauerte Skelette – könnten das die Überreste der vor 17 Jahren verschwundenen Familie Schweiger sein? Die von der „Soko“ angestellten Nachforschungen bei Schweigers früherem Arbeitgeber Herbert Kunig (Rainer Galke) und der ehemaligen Nachbarin Johanna Mitterer (Gisela Salcher), deren Lebensgefährte Sebastian Sabic damals ebenso spurlos verschwunden ist, führen zu erschreckenden Erkenntnissen.

Die 13. Staffel von „Soko Donau“ (ZDF-Sendetitel: „Soko Wien“) ist eine Koproduktion von Satel Film und Almaro in Zusammenarbeit mit ORF und ZDF, hergestellt mit Unterstützung von Fernsehfonds Austria, Filmfonds Wien, dem Land Oberösterreich, Cinestyria Filmcommission and Fonds und dem Land Niederösterreich.

„Soko Kitzbühel – Freunde fürs Leben“ (Dienstag, 5. Dezember, 21.05 Uhr, ORF eins)
Mit Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Ferry Öllinger, Andrea L’Arronge, Heinz Marecek und Christine Klein; Regie: Gerald Liegel

Bei einem Klassentreffen auf dem Gelände eines sogenannten Sportbogen-Parcours mit 3-D-Tierattrappen wird Hubert Reiser (Nic Aklin), der Chef eines Eventhotels, mit einem Pfeil aus kurzer Distanz erschossen. Wie die „Soko“ herausfindet, bildete Reiser mit dem Kunstmanager und Geschäftsmann Peter Brunner (Oliver Bürgin), dem Computer- und Technik-Freak Leo Perenz (Michael Menzel) und dem Ex-Privatdetektiv und Aussteiger Ossi Mayerhofer (Max Mayer), der im Wald in einem Tipi lebt und auch indianische Handwerksachen herstellt, eine verschworene Gemeinschaft. Also durchleuchten Karin (Kristina Sprenger) und Lukas (Jakob Seeböck) nicht nur die Gegenwart des Opfers, sondern auch seine Vergangenheit und stoßen dabei auf ein wertvolles Gemälde und den plötzlichen Tod seiner betagten Besitzerin.

Die elfte Staffel von „Soko Kitzbühel“ ist eine Koproduktion von ORF und ZDF, hergestellt von beo-Film, unterstützt von Cine Tirol.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006