VSStÖ unterstützt ÖH: Kurz und Strache zur Rede stellen!

Schulter an Schulter gegen Studiengebühren.

Wien (OTS) - Die Österreichische Hochschüler_innenschaft (ÖH) hat heute im Rahmen einer Pressekonferenz klare Forderungen an die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) und die zukünftige Bundesregierung formuliert. Außerdem wurde die zukünftige Schwarz-Blaue Regierung aufgefordert, ein klares Statement zum Thema Studiengebühren abzugeben. 

„Seit dem klar ist, dass es eine Schwarz-Blaue Bundesregierung geben wird, schwebt der Begriff „Studiengebühren“ wie ein Damoklesschwert über den Köpfen der Studierenden.“, so Katharina Embacher, Vorsitzende* des Verbands Sozialistischer Student_innen. 

„Die Österreichische Hochschüler_innenschaft hat heute diesen Elefanten im Raum angesprochen und ein klares Statement von der zukünftigen Bundesregierung gefordert. Der VSStÖ kann sich dieser Forderung nur anschließen. Wenn Kurz und Strache Studiengebühren einführen wollen, dann sollen sie es uns ins Gesicht sagen!“, betont Embacher. 

„Egal ob Schwarz-Blau hierzu Stellung beziehen wird oder nicht: Wir Studierende werden Schulter an Schulter gegen zukünftige Einschnitte des Hochschulwesens ankämpfen.“, so Embacher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Verband Sozialistischer Student_innen
Bernhard Muttenthaler
Pressesprecher
+43 676 385 8813
bernhard.muttenthaler@vsstoe.at
http://www.vsstoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0002